Gunnar Heinsohn / 06.11.2017 / 09:15 / 0 / Seite ausdrucken

Die Talente suchen das Weite

Von Gunnnar Heinsohn. Die junge Generation soll Betriebe modernisieren, Alte finanzieren und Kinder aufziehen – aber endet wohl selbst arm im Alter. Sie steckt in der Falle. Das Berliner Führungspersonal bleibt angesichts solcher Aussichten bemerkenswert unbekümmert. 2015 verließen 138.000 Deutsche die Bundesrepublik. Erfahrungsgemäß bleiben rund 30 Prozent der jährlich Gehenden, oft die Gescheitesten, für immer weg. Das wären für 2015 gut 40.000, in fünfzehn Jahren also deutlich mehr als die 565.000 Spitzenkönner unter den jetzt 5- bis 19-Jährigen. Es sind die kostbaren fünf Prozent, die zwar keine Wahlen gewinnen, aber das Weite suchen können.



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gunnar Heinsohn / 16.06.2018 / 12:00 / 8

Seehofer hat mehr gegen sich als Merkel

Während Deutsche und Europäer darüber debattieren, wer an welcher Grenze aufgehalten oder gar zurückgeschickt werden kann, gibt es neue Zahlen darüber, wie viele Afrikaner gerne…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 10.06.2018 / 18:00 / 12

Dreißigjähriger Krieg auf immer unbegreifbar?

Herausragende Autoren widmen dem Dreißigjährigen Krieg zu seinem 400. Startjubiläum einmal mehr imponierende Analysen mit bedrückenden Schilderungen und vielfältigen Reflexionen. Und doch bleiben seine Hauptmerkmale…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 19.05.2018 / 11:00 / 10

Das Hamas-Israel Paradox

Die Hamas weiß, dass keine Armee des Nahen Ostens so sanft mit ihr umgehen würde wie die israelische. An jeder anderen Grenze würde die Organisation…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 15.05.2018 / 06:23 / 10

Trumps CHAMP gegen die Mullahs

Wenn man dem Iran in den Arm falle, werde das Mullah-Regime mit seinen fanatisierten Massen den ganzen Nahen Osten in Brand setzen. Wenn man seine…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 01.05.2018 / 09:00 / 9

Iran im Visier

Da Israels Regierung Moskau am 28. April „vernünftiges Handeln“ bescheinigt, sollten die wüsten Drohungen seiner Raketeneinheiten gegen Jerusalem erst einmal vom Tisch sein. Solange nur russisches…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 27.04.2018 / 10:00 / 15

Katastrophe für Israel

Mit „katastrophalen Folgen“ bedrohen Russlands Raketentruppen Israel, wenn es gegen den Aufbau von Waffensystemen für die Erleichterung seiner Vernichtung vorgehe. Gewiß kann Putin den Mini-Staat…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 19.04.2018 / 10:00 / 5

Chlorgas und Migration

Man kann nicht lernen, gut in Mathematik zu sein. Man kann es auch nicht vortäuschen. Die größte Kränkung des westlichen Bewusstseins besteht darin, dass man…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 18.04.2018 / 10:00 / 11

Irans Israelkrieg und das Dreieck Teheran-Moskau-Hannover

Am 13. April 2018 räumt Jerusalem ein, dass die iranische Drohne, die am 10. Februar in seinen Luftraum eindringt, bewaffnet war. Das Scheitern, sie im…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com