Gunter Weißgerber / 19.03.2017 / 16:00 / 0 / Seite ausdrucken

„Der Wohlfahrtsstaat setzt den Nationalstaat voraus.”

Von Gunter Weißgerber. Der deutsche Philosoph und Schriftsteller Rüdiger Safranski sagt in einem lesenwerten Interview: "Erdoğan errichtet ein undemokratisches Führersystem und Europa soll ihm auch noch erlauben, dafür Reklame zu machen". Die deutsche Bundeskanzlerin habe es verabsäumt, auf das Verhalten des "Tyrannen Erdoğan" entschieden zu reagieren. Es fehle ihr an der "notwendigen demokratischen Selbstachtung".



Link zum Fundstück
Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Gunter Weißgerber / 20.05.2017 / 17:00 / 9

Aus Maas wird nie ein Mielke

Heiko Maas ist ein anständiger Mann, der weder andere beleidigt, noch sich selbst beleidigen lassen will. Das ist okay. Wir alle sollten unseren Knigge stärker…/ mehr

Gunter Weißgerber / 15.05.2017 / 15:00 / 32

Schulz kann noch umsteuern – weg mit den Stegners

Seit Jahren dominiert die SPD-Linke die SPD. Zwar wird immer ein Spitzenkandidat aus der Mitte zugelassen, doch wird nach der Kür immer ein links gewickeltes Ganzkörperkondom…/ mehr

Gunter Weißgerber / 09.05.2017 / 06:00 / 9

Je suis Leitkultur

Mahnung von Carlo Schmid: "Wir sollten diesen Staat als unseren Staat betrachten, allerdings nicht nur im Sinne einer hübschen und netten Redensart zur Erbauung, sondern…/ mehr

Gunter Weißgerber / 17.04.2017 / 19:00 / 11

18. April 1945 – Die Befreiung Leipzigs

Am 18. April 1945 wurde Leipzig von der NS-Herrschaft, von Verfolgung, Rassenwahn und vom weiteren Tun der Nationalsozialisten befreit. Von den Amerikanern. Was die Leipziger auch…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com