Christian Ortner / 10.01.2011 / 12:01 / 0 / Seite ausdrucken

Es lebe die Zentrale Planbehörde

Einen höchst originellen Vorschlag zur Finanzkrise hat der österreichische “attac”-Sprecher Christian Felber, hauptberuflicher Tänzer, bereit: Staaten sollten für ihre Anleihen nicht mehr Zinsen zahlen, als die Inflationsrate beträgt. Denn: “Staaten müssen sich zur Wehr setzen, dass die Märkte bestimmen, wie viel Geld kostet. Das folgt einer Logik, dass Geld privates Gut ist und dass die Entscheidung, wohin es investiert wird, eine rein private Entscheidung ist.” Na klar, nicht die Märkte sollen über Zinsen entscheiden, sondern die Zentrale Planungsbehörde. Und wenn Anleihen zu diesen Zinsen nicht genommen werden, dann muss man die Reichen eben von der Angemessenheit dieser Zinsen überzeugen. Notfalls halt mit robusten Argumenten, wenn es ohne Gewalt gar nicht geht. So wird alles gut, ganz sicher.
http://www.ortneronline.at/?p=6347

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com