Henryk M. Broder / 24.09.2017 / 08:02 / 21 / Seite ausdrucken

Es geht alles vorüber, es geht alles vorbei

Auch der dümmste und erbärmlichste Wahlkampf aller Zeiten, bei dem es buchstäblich nur darum ging, dass alle wählen gehen, aber keiner für die AfD stimmt. Die Laienspielschar rund um Alexander Gauland war das zentrale Thema aller Debatten, Talk-Shows und Aufrufe. Besser konnte es für die Alternativen nicht laufen. Es war, als ob lauter Abstinenzler vor dem Besuch einer Bar warnen würden - mit der genauen Adresse des Etablissements, den Öffnungszeiten, den Preisen für die Getränke und den Vornamen der Animierdamen.

Nun haben wir die Placebo-Posse hinter uns. Jetzt wird gewählt, danach ausgezählt und dann geht es mit der GroKo weiter. Wie beim Dinner for One, wo man auch schon am Anfang weiß, wie es enden wird. Mit Angela Merkel und Martin Schulz als May Warden und Freddie Frinton. 

Und weil die Erinnerung das Geheimnis der Erlösung ist (oder umgekehrt, darauf kommt es jetzt auch nicht an), schauen wir uns jetzt zusammen die besten Wahlspots noch einmal an:

Zuerst ein herzliches Hallo und Alaaf aus dem wunderbaren Köln mit der wunderbaren Terry aus der wunderbaren Straßburger Notaufnahme. Jetzt sind Sie auf die Jung-Debilen aus einer deutschen Filmproduktion eingestimmt.

Und danach auch noch dies:

MC Smook ft. Renate Lohse - Wähl' nicht die AfD (Music Video)

AfD dich wähl ich nicht – Benjamin Scholz und Oliver Schubert feat. die Forster-Chöre

Maverick Berlin - Wähl' nicht die AfD

MC Smook ft. Renate Lohse & V.A. – Wähl' nicht die AfD (Remix)

 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (21)
Helge-Rainer Decke / 24.09.2017

Die Mehrheit der Deutschen lebt gut und gern in Deutschland. Deutschland gehört zu den reichen Nationen der Erde. Deutschland ist ein demokratischer Rechtsstaat. Populismus ist postfaktischer kognitiver Dissonanz geschuldet. So auch völkische Sprüche. Wer immer strebend sich bemüht, wer nicht ständig nach dem Staat ruft, ihm gefälligst gefällig zu sein, sondern das Seinige im Rahmen seiner Möglichkeiten einbringt, der partizipiert in einem freien Land an dem, was er von seinen Vätern erbte. Die sogenannten Alternativen mögen ins Plenum einziehen. Sie werden auch wieder ausziehen. Deo volente.☝️

Moritz Schneider / 24.09.2017

Fetten Dank an MC Broder, der uns immer so fleißig mit so mega Artikeln und krassen Fundstücken zuballert. Ist einfach voll cool. Represent.

Patrick Kaufhold / 24.09.2017

Nun, man mag zur AfD stehen wie man will aber aktuell fällt mir keine sinnvollere Opposition ein. Ja, die haben einige Spinner an Bord aber mal ehrlich, wenn man sich überlegt, wer so alles bei SPCDU, Grüne und co. den Ton angibt, da graust es mich schon eher vor Leuten wie Merkel, “Ruft doch mal Martin” Schulz, Maas, Özoguz etc. als vor Björn/Bernd. Man wird sehen ob die AfD sich in der Tagespolitik beweisen kann. Wenn nicht, wird sie als One Hit Wonder in der Versenkung verschwinden. Wobei ich der AfD unter Weidel doch mehr zutrauen würde. Wir werden sehen… Letzten Endes kann ich aber durchaus Herrn Broder zustimmen. Es ist gut, dass dieser “Wahlkrampf” vorbei ist…

Stefan Löbel / 24.09.2017

Ich freue mich schon auf den uncoolen, ungelenken und platzhirschigen Klotz im Bundestag;-) Für die aalglatte Elite die bisher schmerzhafteste Folge, einer desaströsen Politik.

Wilfried Paffendorf / 24.09.2017

Noch nie zuvor in Deutschland haben die etablierten Parteien derart massiv Wahlwerbung für ihren politischen Gegner gemacht. Und diese Werbespots sind an Schwachsinn kaum noch zu überbieten. Wäre ich Erst- oder Jungwähler, würde ich mich persönlich beleidigt fühlen und wegen Schmerzensgeld klagen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 23.06.2018 / 12:00 / 2

Tante Charly: Unplugged

Von der deutschen Öffentlichkeit so gut wie unbemerkt, hat Charlotte Knobloch, von ihren Freunden liebevoll "Tante Charly" genannt, am 7. Juni einen längeren Artikel in…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.06.2018 / 10:10 / 11

Mit dem Tandem in eine Welt ohne Vorurteile

Eine Initiative, die sich meet2respect nennt, lädt mich dazu ein, "Vorurteilen gegen Juden und Muslime davon(zu)radeln". Würde ich wahnsinnig gerne tun, weil ich schon lange…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.06.2018 / 12:00 / 24

Migranten - die Gutelaunebären einer müden Gesellschaft

Die Zeichnungsfrist für die "Gemeinsame Erklärung 2018" läuft heute ab, das Quorum wurde schon nach knapp der Hälfe der Zeit erreicht. Die Unterzeichner haben jetzt das Recht…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.06.2018 / 16:00 / 22

Trump lügt. Und t-online sagt die Wahrheit

Man muss seine Leser schon sehr verachten, um eine Seite zu machen, die noch blöder und unterbelichteter ist als die Huffington Post und bento zusammengenommen. t-online…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.06.2018 / 17:58 / 8

Sag beim Torschuss leise „Bravo“

Vorausschicken möchte ich Folgendes: Fußball gehört zu den Dingen des Lebens, die mir völlig am Gemüt vorbeigehen. Ebenso wie Wagner-Opern, die Lindenstraße und das Oktoberfest.…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.06.2018 / 06:25 / 30

So nicht, Orit! Nicht bei uns!

Natürlich ist die TAZ für Rede- und Meinungsfreiheit, für Demonstrationsfreiheit und für das Recht der Frauen, gegen Frauenfeindlicheit und Frauenverachtung auf die Straße zu gehen.…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.06.2018 / 14:00 / 27

Kaddor nicht mehr allein im Haus

Kaum hatte die "Wissenschaftlerin, Betroffene und aufmerksame Beobachterin unseres Zusammenlebens" die Medien davor gewarnt, "bewusst oder unbewusst die Deutungsmuster von Rechtspopulisten zu übernehmen" und lieber die Finger…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.06.2018 / 14:00 / 11

Ein Witz für Europa

Als Hamed Abdel-Samad und ich vor einigen Jahren auf unserer „Europa-Safari“ Brüssel und die Europäischen Institutionen besuchten, trafen wir u.a. auch den damaligen Präsidenten des…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com