Henryk M. Broder / 04.09.2012 / 09:14 / 0 / Seite ausdrucken

Eine Frage an Jakob Augstein, Herausgeber des FREITAG

lieber JA,
sie wissen, ich mag sie, sie sind nett, umgänglich, gebildet, sie haben manieren und kämpfen mit worten statt mit fäusten. gut, sie sind ein salon-antisemit, aber das macht nichts. einige meiner besten freunde können juden nicht ausstehen und machen bei mir eine ausnahme.

dennoch: gibt es nicht auch für sie grenzen, die sie nicht überschreiten sollten? zum beispiel diesen beitrag hier (http://www.freitag.de/autoren/georg-von-grote/der-zentralrat-und-die-sprache-des-hasses) auf der freitag-homepage aus der feder eines richtigen psychopathen, der bei ihnen ein lauschiges plätzchen gefunden hat, auf dem er sich erleichtern kann. mag sein, dass er auf seine art das sagt, was sie leise denken. aber ist das nicht unter ihrem niveau?

ihr vater hätte es viel feiner formuliert. der wusste noch, was sich gehört.
stets ihr
hmb

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 24.02.2017 / 19:01 / 28

Die Dekonstruktion der Bundesrepublik hat begonnen

Stephen Bannon, "der wohl mächtigste Strippenzieher im Weißen Haus", plane einen "radikalen Rückbau des Staates", meldet WO. Es sei allerdings "nicht klar, ob Bannon mit dem…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.02.2017 / 11:04 / 8

Mainz 2017: Rasendes Kleinbürgertum im Vollsuff der Selbstgerechtigkeit

Die ARD und das ZDF bereiten sich offenbar auf eine bevorstehende Fusion vor. Nicht nur, dass sie über dieselben Ereignisse berichten, was im Nachrichtengeschäft wohl…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.02.2017 / 21:10 / 15

Der Rechtsstaat fährt die Krallen aus

Ein arbeitsloser Hausmeister, der die erfolgreiche und charismatische Ministerpräsidentin von NRW, Hannelore Kraft, beleidigt hatte, indem er ihr den „Intelligenzquotienten eines Toastbrotes“ bescheinigte, wurde von einem…/ mehr

Henryk M. Broder / 18.02.2017 / 11:07 / 1

Heute sind wir alle Opel!

Und so wie man seine erste Liebe nicht vergisst, erinnert man sich sein Leben lang an das erste Auto, wobei natürlich die Erinnerung alles vergoldet,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com