Vera Lengsfeld / 07.08.2017 / 16:09 / Foto: Tomaschoff / 22 / Seite ausdrucken

Drei einfache Fragen zu einer unhaltbaren Situation

Dank fleißiger Schlepper-Hilfe von NGOs, die sich selbst gern als „Retter“ der "Flüchtlinge" sehen, ist die Aufnahmekapazität Italiens bereits überschritten. Der Druck ist so groß geworden, dass die italienische Staatsanwaltschaft sogar Ermittlungen gegen die „Retter“ von „Jugend rettet“ und „Ärzte ohne Grenzen“ aufgenommen hat. Immer mehr „gerettete” junge Männer machen sich auf nach Norden. Sie kommen zu Fuß, aber auch in Fernreisebussen oder mit der Bahn. Öffentlich thematisiert wird das kaum, das muss offenbar warten bis nach der Bundestagswahl. Es werden aber schon mal „Warnungen“ vor steil ansteigenden Migrantenzahlen veröffentlicht, um die Bevölkerung auf das Kommende einzustimmen.

„Mehrere Indikatoren lassen einen Anstieg der illegalen Migration nach Deutschland in der zweiten Jahreshälfte erwarten”, meldet die BZ am 6. August. Sie entnimmt das einem Dokument des "Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums illegale Migration" (GASIM), über das auch die „Welt am Sonntag” berichtet hat. Am GASIM beteiligen sich unter anderem Vertreter der Bundespolizei, des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), des Bundesnachrichtendienstes (BND) und des Auswärtigen Amtes. Dann wird noch die Beruhigungspille nachgeschoben, dass es aber weniger Zuwanderer seien als im fatalen Jahr 2015.

Man liest, hört und sieht nichts über Maßnahmen, die von Politikern gegen die illegalen Einreisen ergriffen werden. Offenbar sind keine geplant. Im Gegenteil, ein Papier über die Wirksamkeit von Grenzkontrollen während es G20-Gipfels sollte nach dem Willen von Innenminister de Maizière nicht veröffentlicht werden, kann man anderen Pressemeldungen entnehmen. Laut internem Abschlussbericht der Bundespolizei zu den temporären Grenzkontrollen stellte die Bundespolizei in den vier Wochen vom 12. Juni bis zum 10. Juli insgesamt 6.125 Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht, 4.546 unerlaubte Einreisen und 812 Drogendelikte fest. Außerdem haben die Beamten im diesem Zeitraum 782 Haftbefehle vollstreckt.

Die Zahlen zeigen die Notwendigkeit von Grenzkontrollen. Trotzdem wurden sie wieder abgeschafft. Aufschlussreich ist auch ein Bericht der Bundespolizei München über die Ergebnisse von Grenzkontrollen. Zahlreiche Fälle von gefälschten oder fehlenden Papieren, Somalier, die sich als Finnen ausgeben, Albaner mit gefälschtem griechischen Pass im Schuh, Afrikaner mit der hoch ansteckenden Krätze wurden registriert.

Die Fragen, die möglichst viele Wähler den Politikern bei den öffentlichen Veranstaltungen zur Bundestagswahl stellen sollten, lauten: Warum unternehmen sie nichts, um illegale Einreisen zu stoppen? Warum werden nicht einmal Gewalttäter und Gefährder abgeschoben? Warum erhalten deutsche NGOs, die sich im Mittelmeer als Helfer von Schleppern betätigen, weiter staatliches Geld?

Deutschland scheint von der Politik einem Stresstest unterworfen worden zu sein, wie lange eine intakte Gesellschaft Chaos ertragen kann, ohne zusammenzubrechen. Die Bürger sollten nicht tatenlos das Ende dieses Stresstests abwarten. Bei der Bundestagswahl gibt es für sie die vorläufig letzte Möglichkeit, Einfluss zu nehmen und zu zeigen, dass sie nicht zu den Kälbern gehören, die ihre Schlachter selber wählen.

Foto: Tomaschoff
Leserpost (22)
Fritz Kolb / 08.08.2017

Eine ebenso erschreckende wie realistische Bestandsaufnahme, Frau Lengsfeld. Es wird immer deutlicher, ja fast wie im Zeitraffer sichtbar, dass die etablierte Politik im eigenen Wirklichkeits-Kokon lebt und die reale Lebenswirklichkeit ihrer Bürger außen vor lässt.  Ob aus Inkompetenz, Ignoranz oder ideologischer Verblendung ist dabei unerheblich, der Effekt ist der gleiche.  Die Bundestagswahl ist die Gelegenheit,  das zu ändern, “nachhaltig”.

Andreas Schumann / 08.08.2017

Liebe Frau Lengsfeld ! Ich danke Ihnen für diesen weiteren wichtigen Beitrag innerhalb Ihres ehrenwerten Bestrebens, den “Deutschen Michel” aufzuwecken und aufzuklären ! Uns beide verbindet in Teilen die gleiche Herkunft und sicher auch gleiche Erlebnisse, damals in der DDR. In dem Glauben, daß es etwas Schlimmeres (nach 1945 wohlgemerkt) als den DDR-Staat auf deutschem Boden nicht geben würde, bin ich in die BRD “gewechselt” - 2 Jahre vor dem Mauerfall. Ich weiß nicht, wie Sie innerlich darüber denken, aber ich bin mittlerweile eines “Schlechteren” belehrt worden : Es gibt etwas noch viel Schlechteres, Niederträchtigeres, Wahnsinnigeres und extrem Bedrohlicheres - und das ist der Zustand unseres jetzigen Staates ! Jegliche Vernunft und jeglicher Ansatz zu einem gesunden Menschenverstand sind den Regierenden und ihren Blockflöten abhanden gekommen. Schwarz ist Weiß und Weiß ist Schwarz, Blau ist Grün und Rot ist Gelb - und wer den Finger hebt und sagt, daß dies nicht stimmt, der ist der Böse, der Hasser, der Nazi ! Mein Gott, es gibt mittlerweile fast nichts mehr in diesem “Lande außer Rand und Band”, auf das man noch stolz sein könnte - außer - auf die wenigen Aufrechten, Klugen und Mutigen wie Sie und Ihre Mitstreiter auf dieser Website und den anderen (wenigen) Seiten gleicher Couleur. Hätten Sie sich träumen lassen, daß Sie - nach dem “Überleben der DDR” - dermaleinst wieder zum Widerstande rufen müßten ? Waren Sie damals nicht auch froh, nach der “Wende” nunmehr wirklich in “Frieden und Freiheit” angekommen zu sein und unbeschwert einer freiheitlichen Zukunft entgegenleben zu können ? Sicher ! Und wieder verbindet uns da etwas : Die große Enttäuschung ! Und nicht nur uns verbindet sie, sie verbindet Millionen Menschen hier in Deutschland ! Millionen Menschen im Westen, die nicht wissen, wie ihnen plötzlich geschieht und fassungslos tagtäglich erleben, wie ihnen ihr bisher gekanntes Land gleich einem Teppich unter den Füßen weggezogen wird - und Millionen Menschen im Osten, die sich um die Früchte ihres Mutes von damals betrogen sehen und die aber ahnen, was auf sie zukommt - denn sie haben die Diktatur erlebt. Was aber ALLE bislang nicht erlebt haben ist, daß man sie weghaben will - als Ethnie weghaben will. Und das erzeugt zur Enttäuschung zusätzlich auch noch die Wut. Aber genau DIESE Energieform ist nötig - denn : WIR BRAUCHEN EIN NEUES 1989, WIR BRAUCHEN EINE NEUE WENDE - je eher, je besser ! Machen Sie weiter, sehr geehrte Frau Lengsfeld und sehr geehrter Herr Broder und Sie Alle, die sich hier die Finger wundschreiben. Sie sind die Mahner, die vor der drohenden Katastrophe warnen, Sie sind die Wächter, die uns an unsere einstigen Werte erinnern und sie dadurch zu bewahren suchen. Mögen Sie dermaleinst auch in die Geschichtsbücher eingehen als die Herolde, die mit ihrer bloßen Existenz inmitten der Periode der Verirrung und Degeneration, des Wahnsinns und der Ignoranz, der Zensur und Unterdrückung - eine neue gute Zeit ankündigten !

Erwin Gabriel / 08.08.2017

Weiss jemand, wie hoch die Zuwanderung seit 2015 ist, oder wo man sich darüber informieren kann? Man hört seit Monaten nichts Konkretes, auch nicht über den Familiennachzug, der ja wohl inzwischen angelaufen ist.

Arne Busch / 08.08.2017

Politiker der aktuellen Regierungsparteien werden grundsätzlich nur mit dem üblichen nichtssagenden und schwammigen Geschwafel antworten.  Von daher sind solche Fragen nur sinnlos verschenkte Lebenszeit.  Ich erspare es mir, angelogen und veralbert zu werden und stelle diesen Leuten überhaupt keine Fragen mehr! Ich beurteile sie nicht nachdem was zu erzählen, sondern wie sie handeln und was sie aus dem einst schönen Land gemacht haben. Von daher steht meine Wahlentscheidung beteits jetzt schon fest.  Für mich gibt nur eine einzige wählbare Partei derzeit. Und die ist noch nicht im Bundestag vertreten.

Wolfgang Kaufmann / 07.08.2017

Auf Überbeanspruchung reagieren viele biologische Sensoren mit temporärer Taubheit. Seit 1968 wird nun in Deutschland linke Politik mit ständig wechselnden Untergangs-Szenarien gemacht. Kein Wunder, dass der Bürger gegen das mediale Dauerfeuer resistent geworden ist. Angst ist normalerweise ein gutes Frühwarnsystem; Angstbindung als Machtmittel der selbsternannten Weltretter hingegen legt diesen Seismographen still. Die German Angst lähmt unser Denken und lässt die Schafe Rettung bei den Wölfen suchen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Vera Lengsfeld / 16.08.2017 / 06:13 / 10

Die neue Psychologie des Alterns

Deutschland ist nicht nur eine rapide alternde Gesellschaft, das Alter ist mittlerweile die längste Lebensphase des Menschen geworden. Während zu Bismarcks Zeiten, in der die…/ mehr

Vera Lengsfeld / 13.08.2017 / 18:44 / 16

Frau Merkel mailt mir vom Mars

Welche Ehre! Bundeskanzlerin Angela Merkel schickt mir mit Datum 9. August eine email und fordert mich auf, mit ihr die „richtigen Weichen zu stellen, damit…/ mehr

Vera Lengsfeld / 12.08.2017 / 06:10 / 29

Mehr Ude wagen!

„Die Alternative oder: Macht endlich Politik!“ Als ich den Titel des neuen Buches des ehemaligen Münchner Oberbürgermeisters Christian Ude (SPD) las, war mein erster Gedanke:…/ mehr

Vera Lengsfeld / 11.08.2017 / 10:35 / 22

Kindersklaven: Das schmutzige Gepäck grüner Elektroautos

Während in Deutschland ein bizarrer Kampf gegen die Autoindustrie geführt wird, natürlich im Namen der Gesunderhaltung von Menschen, speziell Kindern, die durch von Dieselautos erzeugten…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com