Henryk M. Broder / 02.11.2012 / 00:19 / 0 / Seite ausdrucken

Die völkische Vorhaut

Nachdem Jerzy Montag der ZEIT ein Interview zum Thema Beschneidung gegeben und eine Volksabstimmung vorgeschlagen hat, läuft die Diskussion über dieses für das deutsche Volk schicksalhafte Thema wieder auf vollen Touren. achgut bekommt jeden Tag Zuschriften von Lesern, die uns vorwerfen, in dieser Debatte auf der falschen Seite zu stehen, nämlich der der Verstümmler und Amputierer. Wäre das Interesse der Deutschen am Wohlergehen jüdischer Kinder in den Jahren von 1933 bis 1945 nur ein Zehntel so ausgeprägt gewesen, wie es heute der Fall ist, wäre Anne Frank eines natürlichen Todes in einem Amsterdamer Altersheim gestorben. Die jetzige Debatte hat die Schwelle zum Absurden längst überschritten. Es geht nicht mehr darum, den Juchtenkäfer zu retten, sondern die völkische Vorhaut. Schauen Sie hier.
Und falls Sie wissen wollen, was es mit der Verstümmelung und der Amputation jenes Körperteils zu tun hat, mit dem viele der Diskussionsteilnehmer denken, hier werden Sie geholfen!.

Siehe auch:
Vielleicht kann diese Umfrage helfen, die Diskussion wieder auf eine sachliche Ebene zu führen. Auf jeden Fall kann sie die aktuelle Stimmung in der betroffenen und interessierten Öffentlichkeit widerspiegeln. Wir bitten Sie deshalb herzlich, an dieser Umfrage teilzunehmen. JouWatch möchte von Ihnen wissen, welcher der folgenden Aussagen Sie zustimmen, welcher nicht und zu welcher Aussage Sie keine Meinung haben. Es ist Ihnen überlassen, ob Sie Ihre Meinung nur zu einer, zu mehreren oder zu allen Aussagen äußern. http://journalistenwatch.com/cms/2012/10/30/beschneidungsdebatte-grose-jouwatch-umfrage-bei-politikern-journalisten-arzten-kinderschutzern-religionsvertretern-und-betroffenen/#comments

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 11.10.2016 / 09:07 / 7

Heiko Maas, die AfD und das Tourette-Syndrom

Zwei Historiker haben sechs Jahre lang die Unterlagen des Bundesjustizministeriums aus der Nachkriegszeit durchgearbeitet und sind am Ende zu einer überraschenden Erkenntnis gekommen: In der "Rosenburg"…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.09.2016 / 08:54 / 13

Die genuin dumme Frau Kaddor und das Deutschsein heute

Ich möchte die Beitrage von Rainer Bonhorst und Elisa Brandt über die Religionspädagogin und Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor um einen Gedanken ergänzen: Frau Kaddor ist keine…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.08.2016 / 07:51 / 6

Wenn die Todesstrafe ausser Kraft gesetzt wird, breitet sich das Verbrechen aus

Folio, das Monatsmagazin der NZZ, widmet seine August-Ausgabe dem Thema "Muslime in der Schweiz". Die Blattmacher haben u.a. auch mit Hani Ramadan gesprochen, dem Direktor des Centre…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.07.2016 / 14:10 / 12

Mohammed war ein Feminist. Und wer nicht schwul ist, der ist homophob.

Vieles, das sich heute als "Wissenschaft" geriert, gehört in die Abteilung Freitag, der 13., Gabelbiegen, Horoskope, Kaffeesatz und Bauer sucht Frau. Im akademischen Betrieb sind es die…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com