Henryk M. Broder / 24.08.2016 / 11:00 / 0 / Seite ausdrucken

Nacktbaden in Teheran

Ein, wie ich finde, sehr kluger und ausgewogener Vorschlag von Gabor Steingart im Handelsblatt von heute: Der in den Badeorten geführte Streit um den Burkini, ein Hybrid aus Taucheranzug und Bikini, wird immer heftiger. Daher ist es an der Zeit, einen unkonventionellen Friedensvorschlag zu unterbreiten. Zwischen den Hohepriestern der christlichen Kirchen und den Obermuftis der Muslime wäre Folgendes zu verabreden: Eure Leute ziehen den Burkini aus und unsere das Höschen an. Ihr unterlasst die Vollverschleierung in Köln und Koblenz und wir verzichten auf FKK in TeheranSo könnte es gehen. Und sobald in jedem Hotel in Teheran und Riad eine Bibel ausliegt, wird auch in jedem Hotel in Berlin und Baden-Baden ein Koran auf Leser warten.



Link zum Fundstück
Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com