Joachim Nikolaus Steinhöfel / 04.05.2017 / 06:20 / 17 / Seite ausdrucken

Das Facebook-Gesetz: Maas will das Gleiche wie China und die Türkei

Von Joachim Steinhöfel. Die Verteidigung von Wahrheit seitens der Politik mit Vokabeln wie „Hatespeech“ und „Fakenews“ will zulässige Meinungsäußerungen kriminalisieren und Verunsicherung in die öffentliche Debatte tragen. Angeblich geht es um Wahrheit, tatsächlich um Macht. Man will die Bürger verängstigen, die ihre Grundrechte wahrnehmen wollen. Mehr oben im Video.

Leserpost (17)
Karla Kuhn / 04.05.2017

Chapeau Herr Steinhöfel, Sie sind einfach Klasse !!  Ein JUSTIZMINISTER strebt so etwas an, das macht fassungslos. Und die ehemalige Staatssicherheitsspitzel der DDR “IM VICTORIA”  ANETTA KAHANE darf ungehindert agieren ???  Gibt es da noch mehr von dieser Sorte ??  Eben habe ich bei t-online gelesen:“Zahl potentieller Terroristen in D. weiter gestiegen.” Die Aufgabe von Herrn Maas ist es, sich intensiv darum zu kümmern, daß diese “Gefährder” bei uns keinen Schaden anrichten, was ja leider schon geschehen ist.  Er hat vom Wähler ein Mandat auf Zeit erhalten, er wird vom Steuerzahler bezahlt, mit anderen Worten, das Volk ist der Souverän.

Thomas Nuszkowski / 04.05.2017

Maas wird am Bundesverfassungsgericht scheitern? Wenn man noch an die Integrität des Bundesverfassungsgerichts glaubt, dann könnte man diesen Verlauf der Dinge erwarten. Unter normalen Umständen hätte das Merkel-Regime längst weggewischt worden sein müssen. Es hat sich jedoch nichts dergleichen ereignet. Bisher haben alle Instanzen versagt. Nur deswegen konnte es soweit kommen.

Jan Küster / 04.05.2017

ein erstklassiger text, herr steinhöfel - danke! mit freundlichen grüßen jan Küster

Katarina Freitag / 04.05.2017

Ich lasse mir bestimmt nicht von eine Maas Diktatur den Mund Verbitten

Winfried Sautter / 04.05.2017

Der Kampf um die Deutungshoheit hat begonnen. Was Maas 4.1984 jedoch nicht bedenkt, ist, dass Soziale Medien und Politik wie Hase und Igel sind ... Er wird nicht gewinnen, sondern sich entlarven.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com