Boiling Frog Syndrome

Von Gerald Wolf.

Hierbei geht es um Kochen, um einen Frosch und einen Symptomenkomplex, ein Syndrom. Alles auf Englisch. Frei übersetzt, sehr frei, könnte man statt Boiling auch Trinken sagen, Tee anstelle von Frog setzen und für den sperrigen Begriff Syndrom das deutsche Abwarten. Herauskommt, noch immer sinnentsprechend: „Abwarten und Tee trinken“. Nur, dass man dann allzu weit vom Eigentlichen weg ist. Denn es handelt sich ja um ein (gedankliches!) Tierexperiment.

Im ersten Teil des Experimentes setzt man einen Frosch in einen mit heißem Wasser gefüllten Topf. Der Frosch wird sofort herausspringen. Das ist insofern nicht unbedingt zu erwarten, da ja Frösche bekanntlich zu den wechselwarmen Tieren zählen – es sind sogenannte Kaltblüter –, und man daher auch annehmen könnte, er passe sich der Temperatur einfach an. Nein, das tut er nicht. Eben weil ihm das Wasser zu heiß ist. Er fürchtet um Leib und Leben.

Zum zweiten Teil: Man setzt den Frosch in einen Topf mit kaltem Wasser. Er bleibt drin. Es ist ja sein normales Milieu. Jetzt kommt das Perfide: Langsam wird das Wasser in dem Topf erhitzt. Ganz langsam. Was passiert? Nichts, dem Tier ist das angenehm. Es bleibt sitzen. Was aber, wenn man das Wasser weiter erhitzt, ganz langsam, aber stetig? Wenn es heißer und heißer wird, dann fühlt sich das Tier allmählich nicht mehr wohl. Immer unangenehmer wird es ihm. Dennoch, es bleibt sitzen. Der Frosch passt sich an und harrt aus. – So lange, bis es für einen Absprung zu spät ist, und er verbrüht.

Professor Gerald Wolf ist Hirnforscher und emeritierter Institutsdirektor. Er widmet sich in seinen Vorträgen und Publikationen und regelmäßig im Fernsehen (MDR um 11, Sendung „GeistReich) dem Gehirn und dem, was es aus uns macht. Neben zahlreichen Fachpublikationen und Fach- und Sachbüchern hat er auch drei Wissenschaftsromane veröffentlicht.

Foto: Bildarchiv Pieterman

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

Leserpost (4)
S.Schleitzer / 31.07.2017

Das mag daran liegen, dass die Tagesfroschschau dem Frosch erklärt hat, dass das Wasser gar nicht kocht, sondern es sich dabei um das beste und lebenswerteste Wasser handelt, welches er jemals hatte.

Marcel Seiler / 31.07.2017

Ist das wirklich so? Oder ist das nur ein gute Metapher, die ohne die freundliche Mitwirkung echter Frösche zu Stande gekommen ist? Und wenn nicht: welche Ethikkommission hat diesen Froschversuch genehmigt?

Heinrich Lodsch / 31.07.2017

Fehlt hier nicht vielleicht ein Text? Das Boiling Frog Syndrome ist wirklich nichts neues, amüsant ist hier lediglich, daß es ausschweifend erklärt wird. Ein wenig Zusammenhang wäre ganz nett.

Herbert Dietl / 31.07.2017

Mit Verlaub, der Mythos vom “Frosch im heißen Wasser” lebt, ist aber eine Legende. Jene die es ausprobiert haben, möchten sich nicht der Tierquälerei, mit Recht, beschuldigen lassen, und schweigen tunlichst . So kochen die Frösche, und kochen, und kochen, und… Was aber wahr ist, dass die Mehrzahl der Wähler dümmer ist, als es Frösche sind.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gerald Wolf, Gastautor / 22.02.2018 / 14:30 / 7

Berlin oder Bhutan? Von der schwierigen Suche nach dem Glück

Was gibt es Wichtigeres als das Glück? Und dafür zu sorgen, dass das Glück, das Wohlergehen, bei uns Einzug hält und auch bleibt, das eigene…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 24.01.2018 / 06:20 / 9

Sind Sie noch normal?

Sind Sie denn noch normal? Wie sollte man auf eine solch anmaßende Frage reagieren? Ignorieren? Dann bleibt die Beleidigungsabsicht auf einem sitzen. Einfach „ja“ sagen? Die…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 09.11.2017 / 18:00 / 1

Selig sind die Leichtgläubigen

Von Gerald Wolf. Im Himmel ist Jahrmarkt. Oder was? Vielleicht nicht gerade Jahrmarkt und auch nicht unbedingt da oben, aber es mag schon so einiges…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 03.10.2017 / 06:25 / 2

Das Vertrauen – und wie man es verliert

Von Gerald Wolf. Vertrauen ist ein wertvolles Gut, das mit Vorsicht angeboten werden sollte, denn oft genug erweist es sich als riskante Vorleistung. In seiner…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 04.09.2017 / 06:05 / 7

Körpereigene Stickoxide: Fahrverbot für Zellen?

Von Gerald Wolf. Böse sind sie, die Stickoxide, böse, böse! Dabei haben sie auch Ihr Gutes. Sie verhelfen den Medien aus dem Sommerloch heraus und…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 26.08.2017 / 06:17 / 7

Postfaktisch und postmerkelisch

Von Gerald Wolf. Ging es Ihnen auch so, damals, als diese Vokabel plötzlich überall auftauchte? Zuerst dachte ich an eine Art von Witz, an einen…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 21.08.2017 / 09:59 / 5

Vom Angst haben

Von Gerald Wolf. Der Herzog heißt Herzog, weil er vor dem Heer herzog. Früher. Selbst Könige taten das mitunter. An der Front ihrer Heere, da…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 03.06.2017 / 06:15 / 6

Schwarmintelligenz und Schwarmdummheit

Von Gerald Wolf. Nicht nur wir Menschen lieben die Geselligkeit, sämtlichen Primaten und vielen anderen Säugetieren geht es genauso. Auch manchen Arten von Vögeln, Fischen…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com