Henryk M. Broder / 28.05.2016 / 12:00 / 4 / Seite ausdrucken

Autofahren kann Ihrer Gesundheit schaden!

Wie wir alle wissen, ist letzte Woche in der Bundesrepublik eine EU-Regelung in Kraft getreten, wonach Tabak- und Zigarettenpackungen mit ekelerregenden Schockbildern versehen sein müssen: Lungenödemen, verfaulten Zähnen, schwärenden Wunden. Es handelt sich um eine volkserzieherische Maßnahme. Man will den Rauchern den Tabakkonsum verleiden, indem man sie auf die Folgen dieser Sucht aufmerksam macht. In der Tat spricht vieles dafür, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen Lungenerkrankungen und Rauchverhalten, auch wenn Kettenraucher wie Johannes Heesters und Helmut Schmidt uralt werden und nicht an Lungenkrebs sterben. Die Zahl der „Tabaktoten“ lässt sich nicht genau ermitteln.

Ganz anders dagegen ist die Lage im Straßenverkehr. Im Jahre 2015 kamen 3339 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben, 393.700 Personen – Fußgänger, Rad- und Autofahrer – wurden mehr oder weniger schwer verletzt. In all diesen Fällen ist man versucht zu sagen: Sie wären noch am Leben, wenn sie zu Hause geblieben wären. Aber auch das ist eine Vermutung. Die Statistik sagt uns, dass erheblich mehr Menschen bei Unfällen im Haus als im Straßenverkehr ihr Leben verlieren. Es mag sicherer sein, am Hermsdorfer Kreuz im Stau zu stehen, als daheim die Fenster zu putzen. Hier gehts weiter.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (4)
Martin Witte / 30.05.2016

Sehr geehrter Herr Broder, wie immer gut.  Ich selbst habe diese Frage auch schon vor einiger Zeit in privater Runde aufgeworfen, ohne erhellende Antworten zu bekommen. Eine andere, weit interessantere Frage ist aber, wieso sich die EU derart auf die Raucher einschießt (von denen wohl jeder und jede wissen dürfte und sollte, dass sie buchstäblich mit dem Feuer spielen), während sie beispielsweise die berühmte Ampel auf Lebensmittel mit Vehemenz verhindert. Eine Sache, die mit einfachen Mitteln manch einem die Augen öffnen würde, was er oder sie da eigentlich Ungesundes in sich hinein schaufelt.

Hans Gallus / 29.05.2016

Sehr geehrter Herr Broder, eigentlich ist es doch ganz einfach: Wenn ich rauche, gefährde ich die eigene Gesundheit und die meiner nächsten Umgebung, und zwar immer, mit jeder Zigarette, mit jeder Zigarre. Wenn ich Auto fahre, gefährde ich die eigene Gesundheit und die anderer Verkehrsteilnehmer, und zwar, wenn es zu einem Unfall kommt. Was können Sie und ich daraus lernen? Jeder Unfall ist gefährlich, ggf. lebensgefährlich. Rauchen ist gefährlich, ggf. lebensgefährlich, auch ohne Unfall. mfg Hans Gallus

Bodo Prekel / 28.05.2016

Sehr geehrter Herr Broder, ihre spitze Zunge habe ich schon immer geschätzt, aber nun beeindrucken Sie mich als Gedankenleser. Nur die Ideen “Tankquittung” und “Spiel mir das Lied vom Tod” war mir neu. Es fehlt noch die Alternative zu den zahllosen “Kevin an Bord” Aufklebern. Wie wäre es mit “Dieses Auto kann Kevin töten” oder “Kevin Killer”. Zwar habe ich noch nie geraucht, trotzdem lieber zehn rauchende Raucher zu Besuch, als 10min in einer Garage mit laufendem Automotor zu verweilen. Man muss übrigens nicht nur auf Fahrrad ausweichen. Statt ..., nimm per pedes!

Ulrich Berger / 28.05.2016

Lieber Herr Broder, sie spielen mit dem Feuer! “Autofahren kann Ihrer Gesundheit schaden!”, schlagen sie als Warnhinweis vor. Ist Ihnen eigentlich klar, wie leicht Sie mit solchen (nur in Ihren Augen satirischen) Vorschlägen schlafende Hunde wecken könnten? Sie sind gefährlich! Bes(org)te Grüße, Ihr Ulrich Berger

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 06.03.2018 / 14:43 / 42

Ein Lufttaxi für Frau Bär, bitte!

Machen Sie sich auch Gedanken über die kommende Bundesregierung? Überlegen Sie, ob Peter Altmaier wirklich die ideale Besetzung für das Wirtschaftsministerium ist? Ob Heiko Maas im…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.07.2017 / 18:01 / 1

Was denn, Sie waren noch nie in Wattenscheid?

Im Unterwegs Verlag in 78224 Singen/Baden-Württemberg ist ein 100 Seiten starkes Büchlein mit allen deutschen Autokennzeichen erschienen, von A für Augsburg und AA für den…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.06.2017 / 19:09 / 6

Der Siegeszug der Elektroautos, gesponsert von einem/einer Unbekannten

And now something totally different. Die deutsche Ausgabe der Huffington Pest bringt einen Bericht über den Siegeszug der Elektroautos. Die Preise für Batterien seien "drastisch gesunken". Und: "Sie…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.05.2017 / 09:58 / 4

Von Gipfel zu Gipfel

Ein Gipfel jagt den anderen. Im Bundeskanzleramt findet regelmäßig ein „Integrationsgipfel“ mit Vertretern „aus Politik, Medien, Migrantenverbänden sowie Arbeitgeberverbänden, Gewerkschaften und Sportverbänden“ statt. Nach dem ersten Gipfel am…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.03.2017 / 09:53 / 4

Schade, dass der Führer das nicht mehr erlebt hat!

Haben Sie schon mal daran gedacht, ein Stück Autobahn zu adoptieren? So wie man einen Hund adoptiert, der an einer Raststätte ausgesetzt wurde? Nein? Also,…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.03.2017 / 09:03 / 1

Und bald können auch Dixi-Klos fliegen

Zur Zeit wird an mindestens sechs Orten ernsthaft und intensiv an der Entwicklung eines fliegenden Autos gearbeitet, um den erdgebundenen Verkehr zu entlasten. Im Emirat…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.02.2017 / 09:08 / 4

Weg mit den Autos!

In Berlin steht eine verkehrspolitische Wende bevor. „Wir werden es bloß einspurig machen an den Hauptverkehrsstraßen, weil wir brauchen den Platz für andere“, sagt der…/ mehr

Henryk M. Broder / 18.02.2017 / 11:07 / 1

Heute sind wir alle Opel!

Und so wie man seine erste Liebe nicht vergisst, erinnert man sich sein Leben lang an das erste Auto, wobei natürlich die Erinnerung alles vergoldet,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com