Peter Grimm / 21.08.2017 / 06:22 / 15 / Seite ausdrucken

Ateş, Abdel-Samad, Broder: Da ist noch mehr

Die Feinde der Freiheit benutzen die Freiheit gern, um sie abzuschaffen. Nur: Warum macht man es ihnen so leicht und unterwirft sich ihren Forderungen unwidersprochen? Achgut-Pogo hat das gerade erlebt: YouTube löschte auf Betreiben eines islamistischen Predigers unseren Beitrag über den Besuch von Hamed Abdel-Samad und Henryk Broder in der liberalen Moschee von Seyran Ates. Als Vorwand dienten ihm angebliche Urheberrechts-Ansprüche. Wir hatten Ausschnitte einer von ihm selbst veröffentlichten Predigt mit frauenfeindlichen Hetztiraden zitiert, ganz korrekt nach Zitatrecht. Ohne die Berechtigung seiner Forderung zu prüfen, wurde der ganze Beitrag von YouTube gelöscht. Sie können den Beitrag derzeit auf BILD.de anschauen. Die Kollegen berichteten über den Fall und stellten das Video auf ihrem eigenen Server online, damit dieses zeitgeschichtliche Dokument weiterhin angesehen werden kann.

Stück für Stück wird unsere Freiheit aufgegeben. Der islamistische Prediger kann einfach mit einer unbegründeten Forderung Islamkritik löschen lassen, während man Seyran Ates und Hamed Abdel-Samad nur unter Polizeischutz treffen kann, weil sie von Islamisten bedroht werden. Bei unserem Besuch in der liberalen Moschee entstand ein zweiter Beitrag, der noch deutlicher als der erste zeigt, wie bedroht die Freiheit, den Islam zu kritisieren, inzwischen ist.

Lesen Sie zum gleichen Thema auch:

Dossier: Welcher Islam gehört zu Deutschland?

Dossier: Zensur 4.0

Leserpost (15)
Herbert Müller / 21.08.2017

Die Deutschen haben ein tolles Grundgesetz, haben aber die Hosen voll dieses gegen den Islam zu verteidigen.

Karla Kuhn / 21.08.2017

“Ganz nebenbei wird hier auch vorgeführt, wie Muslime, Juden und Christen vernünftig, tolerant und zivilisiert miteinander umgehen können.  Das sollte das mindeste sein, was man erwarten kann aber leider ist es nicht so. Allerdings bin ich stark im Zweifel, ob es je einen liberalen Islam geben wird.  Herr Cremer, das frage ich mich auch. Kann man erst klagen, wenn man schon tot ist??

Wolfgang Richter / 21.08.2017

Was bleibt vom Koran noch übrig, wenn alle Passagen, die nicht mit dem Grundgesetz kompatibel sind, gestrichen werden. Ent- sprechend bleibt auch mit Ausnahme des islamischen Glaubensbekenntnisses für die Gläubigen der Moschee der Frau Ates nichts mehr übrig, schon gar nicht vom Kern dieser Ideologie, die für sich beansprucht, über allem anderen zu stehen.

Uwe Jacobs / 21.08.2017

Ja, Sie haben Recht Herr Wolf. Und damit gehören zu den Duldern und Förderern dieser unsäglichen Ideologie nahezu sämtliche Mitglieder des noch amtierenden deutschen Bundestages. Leider gibt es auch in dieser Hinsicht keine Opposition mehr. Ich hoffe, dass es nach der Wahl im September - zumindest was die Existenz einer parlamentarischen Opposition betrifft - eine Änderung geben wird.

Gisela Zabka / 21.08.2017

Seyran Ates, die nach eigener Auskunft gläubige Muslimin, ist aber noch eine Antwort schuldig, was genau sie unter „liberaler Moschee“ versteht; nur „Frauen und Männer beten gemeinsam“ und „auch alle geschlechtlichen Identitäten sind willkommen“ kann’s ja wohl nicht sein. Ich fürchte, dass Ates sich in bester Absicht einen Islam zusammenbastelt, der keiner Überprüfung standhält. Denn wer wie Ates behauptet, dass der Islam eine „friedliche Grundlage“ habe und dass es gelte, dem „positiven Vorbild Mohammeds“ zu folgen, der klammert den „gewalttätigen Propheten, der für seine Ziele über Leichen ging“ (Abdel-Samad), aus. Und wie passen „Eure Frauen sind euer Saatfeld, darum bestellt euer Saatfeld wann ihr wollt“ (Sure 2:223) und „geschlechtergerechter Islam“ (Ates) zusammen und wie Sure 2:282, wonach Frauen nur halb so viel wert wie Männer sind? Und wie soll die „zeitgemäße Auslegung“ von Sure 5:51 aussehen, wonach Muslime sich „keine Juden und Christen zu Freunden nehmen“ sollen oder von Sure 3:67, in der steht, dass Abraham „weder Jude noch Christ“, sondern „lauteren Glaubens, ein Muslim“ war? Und in welchem Koran hat Ates Sure 38:32 gefunden, in der es um „die Liebe zu Gott, aber auch die Liebe zu anderen Menschen“ geht? In meinem Koran (Max Henning) wird an der Stelle Pferden der Kopf abgehauen.  

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Peter Grimm / 21.11.2017 / 11:00 / 5

Die Brötchen des Kardinals und der islamische Humor

Wer kann einem den rechten Glauben besser vermitteln als der Kölner Kardinal? Bei Amtsinhaber Rainer Maria Woelki kann man sicher sein, dass er trotz seines…/ mehr

Peter Grimm / 20.11.2017 / 15:10 / 8

Eine Regierung der großen Koalition ohne große Koalition?

Dass die Gespräche über eine Jamaika-Koalition scheitern, war ja nicht sonderlich überraschend, aber Zeit und Art schon. Insofern ist der FDP ein kleiner Coup gelungen.…/ mehr

Peter Grimm / 13.11.2017 / 15:06 / 13

Denunziantentum heißt jetzt Zivilcourage

Vor etwa einem Jahr versuchte ein Mitarbeiter der Werbeagentur Scholz & Friends, die "Achse des Guten" kaputt zu machen. Er hat es nicht geschafft. Aufgrund…/ mehr

Peter Grimm / 01.11.2017 / 18:51 / 24

„Eine Zwei-Klassen-Polizei, die korrupt sein wird“

Hierzulande klaffen die Meinungen weit auseinander, wenn es darum geht, wieviel und welche Zuwanderung erträglich oder wünschenswert ist. Dennoch dürfte die Mehrheit der Deutschen zustimmen,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com