Henryk M. Broder / 26.10.2017 / 10:09 / 13 / Seite ausdrucken

Achten Sie auch beim Joggen auf Risiken und Nebenwirkungen!

In Gelsenkirchen.

In Neu-Ulm.

In München.

In Leipzig.

In Hamburg.

In Riedering.

In Bottrop.

In ingolstadt.

In Berlin.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (13)
Michael Lorenz / 26.10.2017

Neulich stieß ich auf einen vermutlich eher metaphorisch gemeinten Satz: “Wer wissen will, wie sich das Land verändert hat, google einfach mal den Begriff “Joggerin”. Das habe ich dann auch real mal gemacht - leicht abgewandelt: Zuerst den Begriff “Jogger” : 1. Seite - lauter Kaufangebote. (Auf S. 2 - Meldung ’ ... schubst Frau vor Bus’, ‘... ist Mitschuld an Unfall’, dann ein Dudeneintrag zur Rechtschreibung, eine Übersetzungshilfe, usw. Dann der Begriff “Joggerin” - erst auf Seite 4 EINE Meldung, die etwas anderes enthält als ALLE andern!

Frank Stricker / 26.10.2017

In Leipzig scheinen die “Risiken und Nebenwirkungen” ja besonders groß zu sein, hier warnt ja schon die Polizei die Frauen persönlich davor alleine zu joggen.  Aber interessant sind auch die verschiedenen PC - Stufen der jeweiligen Medien, Während die meisten Zeitungen wenigstens rudimentäre Stereotypen in den Bericht einfließen lassen ( Mann , südländischer Typ. gebrochen deutsch) schafft es die WAZ beim Bericht über die Vergewaltigung in Gelsenkirchen praktisch alles wegzulassen was von Bedeutung sein könnte. Immerhin ist hier noch von einem “Mann” als Täter die Rede und nicht von einem eventuellen Alien.

Holger Jahn / 26.10.2017

Wenn es Politikerinnen, anstelle von Joggerinnen, “erwischen” würde, dann… wäre dieses Problem wohl recht umgehend erledigt. So hingehen trifft es allerdings “nur irgend jemanden aus der Masse”.

Christian Beilfuss / 26.10.2017

Und in jeder Täterbeschreibung: Turnschuhe / Basecap / Hoodie. Die Uniformteile nämlich, mit denen sich auch Drogendealer und andere Intensivstraftäter in den Großstädten systematisch ähnlich “stylen”, um als Individuum weniger leicht identifiziert zu werden.

Isabelle Nolte / 26.10.2017

Herr Broder! Das sind doch alles Einzelfälle! Es werden noch Millionen dieser Goldstücke in D einwandern,  daß ist der Plan, auch wenn es der Bevölkerung nicht passt! Die Gewalt gegen Frauen nimmt dann eben enorm zu, aber wie sagte ein pakistanischer Flüchtlingshelfer im August   in Italien nach einem brutalen Überfall auf ein polnisches Pärchen:  “Vergewaltigung ist nicht so schlimm, erst wehrt sich die Frau und es tut ein bisschen weh, später wird es ganz normaler Sex”! Anschließende Ermordung möglich! Da wissen wir doch , wo der Hammer hängt!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 21.06.2018 / 10:10 / 11

Mit dem Tandem in eine Welt ohne Vorurteile

Eine Initiative, die sich meet2respect nennt, lädt mich dazu ein, "Vorurteilen gegen Juden und Muslime davon(zu)radeln". Würde ich wahnsinnig gerne tun, weil ich schon lange…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.06.2018 / 12:00 / 24

Migranten - die Gutelaunebären einer müden Gesellschaft

Die Zeichnungsfrist für die "Gemeinsame Erklärung 2018" läuft heute ab, das Quorum wurde schon nach knapp der Hälfe der Zeit erreicht. Die Unterzeichner haben jetzt das Recht…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.06.2018 / 16:00 / 22

Trump lügt. Und t-online sagt die Wahrheit

Man muss seine Leser schon sehr verachten, um eine Seite zu machen, die noch blöder und unterbelichteter ist als die Huffington Post und bento zusammengenommen. t-online…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.06.2018 / 17:58 / 8

Sag beim Torschuss leise „Bravo“

Vorausschicken möchte ich Folgendes: Fußball gehört zu den Dingen des Lebens, die mir völlig am Gemüt vorbeigehen. Ebenso wie Wagner-Opern, die Lindenstraße und das Oktoberfest.…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.06.2018 / 06:25 / 30

So nicht, Orit! Nicht bei uns!

Natürlich ist die TAZ für Rede- und Meinungsfreiheit, für Demonstrationsfreiheit und für das Recht der Frauen, gegen Frauenfeindlicheit und Frauenverachtung auf die Straße zu gehen.…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.06.2018 / 14:00 / 27

Kaddor nicht mehr allein im Haus

Kaum hatte die "Wissenschaftlerin, Betroffene und aufmerksame Beobachterin unseres Zusammenlebens" die Medien davor gewarnt, "bewusst oder unbewusst die Deutungsmuster von Rechtspopulisten zu übernehmen" und lieber die Finger…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.06.2018 / 14:00 / 11

Ein Witz für Europa

Als Hamed Abdel-Samad und ich vor einigen Jahren auf unserer „Europa-Safari“ Brüssel und die Europäischen Institutionen besuchten, trafen wir u.a. auch den damaligen Präsidenten des…/ mehr

Henryk M. Broder / 08.06.2018 / 12:00 / 42

Jeden Donnerstag geht ein Licht an

Es gibt Leute, die freuen sich auf die nächste Grippewelle, ein Wochenende in Duisburg-Marxloh oder eine Butterfahrt mit Martin Schulz. Ich dagegen kann es nicht…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com