Sophie Dannenberg / 17.02.2014 / 21:51 / 4 / Seite ausdrucken

Achgut präsentiert: Germany’s next Topmodel, Folge 2

Aufgeschrieben und für alle Zeiten dokumentiert von Sophie Dannenberg

THOMAS HAYO:
Soll ich euch mal erzählen, was in Singapur alles noch so passiert ist?
HEIDI KLUM:
Ja. Jolina. Super!
WOLFGANG JOOP:
Toll!!
THOMAS HAYO:
Ja, das hat se gut gemacht.
HEIDI KLUM:
Das einzige, was mir an ihr immer auffällt, und das war auch schon beim Training so in Singapur, sie hat immer einen steifen Arm, ihr rechter Arm ist immer steif.
THOMAS HAYO:
Es gab auch Mädchen, die haben das souverän gemacht, einige Mädchen hatten son paar Aussetzer und Stolper drin.
HEIDI KLUM:
Oh!
THOMAS HAYO:
Ja das ist Jana. Das war n bisschen eines von deinen Sorgenkindern.
HEIDI KLUM:
Ja. Nein, ich finde nicht gut wie sie läuft, aber mir gefällt dieser Kopfschmuck, gefällt mir sehr gut.
WOLFGANG JOOP:
Die Kleider waren sehr schwierig. Also ich möchte nicht diese, diese …
HEIDI KLUM:
Ich finde das haben sie gut gemacht.
WOLFGANG JOOP:
… diese Entwürfe nicht rumschleppen müssen wie jeden Tag.
HEIDI KLUM:
Guck mal, guck mal, wie die Probleme hat zwischen den Beinen da zu laufen.
WOLFGANG JOOP:
Was haben die der denn ins Gesicht geschmiert? Wau!
HEIDI KLUM:
Haha!
WOLFGANG JOOP:
Ist schon ziemlich gemein, nä.
HEIDI KLUM:
Aber weil die Mädchen jetzt gleich kommen, lass uns jetzt nochmal bitte die Fotos angucken.
THOMAS HAYO:
Okay.
WOLFGANG JOOP:
Wau!
HEIDI KLUM:
Wir ham immer wieder gesagt…
WOLFGANG JOOP:
Das ist eine Sekunde, wo sie nicht aufpassen…
THOMAS HAYO:
Das Problem ist, sie ist noch relativ steif. Ihr Gesicht fotografiert sich super im ruhigen Zustand, wenn sie selbst noch was dazu addieren muss, hat se Probleme.
HEIDI KLUM:
Das war das erste große Fotoschuuting.
THOMAS HAYO:
Ja.
HEIDI KLUM:
Das darf man auch nie vergessen.
WOLFGANG JOOP:
Das Mädchen muss in dem Fall eigentlich die Schlange auch beherrschen.
THOMAS HAYO:
Hm hm. Laura! Die hat eigentlich n hübsches Gesicht, aber die ist total steif und die weiß überhaupt nicht, was se mit ihrem Körper anfangen soll.
HEIDI KLUM:
Guck dir diese Schlange an! Bäh!
THOMAS HAYO:
Was ich dazu sagen muss, die hat auf jeden, die hat die ganze Zeit aus irgendwelchem Grund immer die Stirn total verkrampft und verhunzelt gehabt.
HEIDI KLUM:
Vielleicht lag es an den drei Schlangen, die auf ihr lagen? Du bist super negativ! Da gefällt mir das nicht, da gefällt mir das nicht!
THOMAS HAYO:
Ja, aber weißt du was…
HEIDI KLUM:
Da ist das doof, die ist doof gelaufen, da hat se mit der Schlange doofe Sachen gemacht, nänänä…
THOMAS HAYO:
Ja warum sitzen wir dann hier?
HEIDI KLUM:
Wir haben gerade erst…
THOMAS HAYO:
…ist doch kein Kaffeeklatsch!
HEIDI KLUM:
Wir haben gerade erst angefangen!
WOLFGANG JOOP:
Also ich finde das passt total, ihre Attitüde auf dem Foto.
HEIDI KLUM:
Ich find das Foto…
WOLFGANG JOOP:
Warum biste so, äh, timide, weißte eh…
THOMAS HAYO:
Auf einmal!
WOLFGANG JOOP:
Jei jei jei! Also unberechenbar Thomas oder?
THOMAS HAYO:
Du lernst schnell!
WOLFGANG JOOP:
Eine männliche Diva!
HEIDI KLUM:
Was ist mit dir los heute?
WOLFGANG JOOP:
Hä?
HEIDI KLUM:
Sei nicht so negativ!
THOMAS HAYO:
Du, ich bin nicht negativ, aber wir haben, wir haben…
HEIDI KLUM:
Wir haben gerade erst angefangen!
WOLFGANG JOOP:
Also der Womanizer fühlt sich überfordert!
HEIDI KLUM:
Also die wissen noch nicht was sie machen. Ich glaube also oftmals ist auch so, ich erinner mich dran zurück wo ich meinen ersten Sports Illustrated Strip gemacht habe, da hab ich auch gedacht ich müsste so viele Posen machen und da hab ich mich auch so geräkelt und gestreckt und gemacht und getan, dass die auch gesagt haben, mach mal n bisschen halblang du machst zu viel. Die wissen das noch nicht, und deswegen sind wir hier und deswegen formen wir die Mädchen und deswegen sei nicht so böse.
THOMAS HAYO:
All right, let’s do it!
HEIDI KLUM:
Nein hast du gut gemacht, Thomas.
THOMAS HAYO:
Ja ich hab’s gut gemacht, die Mädchen ham’s nicht gut gemacht!
HEIDI KLUM:
Wir sind zufrieden mit dir! Du warst in Ibiza und hast Spaß gehabt, ich lag im Krankenhaus am Tropf…
WOLFGANG JOOP:
Nein, nein, nein, ich war in Ibiza Jahrhunderte vorher!
HEIDI KLUM:
Und du hast gute Arbeit gemacht!
THOMAS HAYO:
He he he he!
HEIDI KLUM:
Hm hm hm hm!


ANTONIA:
Hallo!
HEIDI KLUM:
Hallo Antonia! Na, wie geht es dir?
ANTONIA:
Jaaa, gut.
HEIDI KLUM:
Freust du dich, hier in Kalifornien zu sein?
ANTONIA:
Ja, hihi.
THOMAS HAYO:
California Sun. Für euch sicherlich nicht einfach in voller Montur hier, ehm, das hat man dir ein bisschen angesehen, weil ich war begeistert von deiner Performance in Singapur, da biste super gelaufen.
ANTONIA:
Echt? Ich bin doch umgeknickt.
THOMAS HAYO:
Ja du bist umgeknickt, aber das Umknicken das sind Sachen, die passieren auch erfahrenen Models, es geht ja darum wie du generell walkst, wie dein Gesichtsausdruck ist, und das war da sehr gut. Jetzt warste irgendwie n bisschen von Unsicherheit…
ANTONIA:
Ja, ich hatte wieder Angst dass ich umknick.
HEIDI KLUM:
Warum, wegen den Schuhen jetzt oder weil das in Singapur passiert ist?
ANTONIA:
Ja, weil das in Singapur passiert ist.
HEIDI KLUM:
Aber da hattest du andere Schuhe an.
ANTONIA:
Ja, ich weiß.
HEIDI KLUM:
Und andere Klamotten
ANTONIA:
Ja.
HEIDI KLUM:
Man muss immer wieder von vorne anfangen. Es ist ein neuer Walk, es ist ein neuer Tag, es sind andere Schuhe, n anderes Outfit in nem anderen Land.
WOLFGANG JOOP:
Es fehlt ihr einfach ein bisschen Souveränität. Und jetzt nicht die Finger jetzt noch kneten und nicht wissen wohin damit. Ein Model weiß einfach wohin mit den Händen.
HEIDI KLUM:
Heute ist es gerade wichtig, denn heute geht es um den Einzug in die Modelvilla! Was meinst du denn wie es beim Fotoschuuting gewesen ist bei dir?
ANTONIA:
Also, hm, ich hatte ja Angst vor den Schlangen. Oh Gott. Also wenn ich Schlangen gesehen habe, woah!
HEIDI KLUM:
Also Thomas hat gesagt, dass du dich gar nicht mal so schlecht angestellt hast.
ANTONIA:
Ja…
THOMAS HAYO:
Was ich sehr gut fand an dir, dass du dich sehr sehr schön bewegen kannst, die Ballerinaausbildung kommt dir natürlich zugute, das hat man gleich gemerkt. Aber…
HEIDI KLUM:
Aber wir sind begeistert von Antonia!
WOLFGANG JOOP:
Mitu!
HEIDI KLUM:
Du bist die erste, Antonia!
ANTONIA:
Jeih!
HEIDI KLUM:
Und hier ist auch dein wunderschönes Schlangenbild und deine Modelmappe! Herzlichen Glückwunsch!
ANTONIA:
Danke!
HEIDI KLUM:
Mua! Weiter so!
THOMAS HAYO:
Welcome!
HEIDI KLUM:
Viel Spaß in Los Angeles!
ANTONIA:
Dankeschön!
HEIDI KLUM:
Und viel Glück!
WOLFGANG JOOP:
Bye, Antonia! Die hat aber auch einen Charme auch noch nebendran, hoh!
HEIDI KLUM:
Die ist süß!
THOMAS HAYO:
Hahaha!
HEIDI KLUM:
Die ist süß!
THOMAS HAYO:
Die ist süß!
HEIDI KLUM:
Sie ist n bisschen der…
WOLFGANG JOOP:
Wenn ich nicht schon vergeben wär!
HEIDI KLUM:
Sehen wir denn so auch gut aus?
WOLFGANG JOOP:
Hehehehe! Also mir ist nur wichtig, dass Heidi und ich auch gut aussehen! Weil wir sind son bisschen n ähnlicher Typ, weisst du.
KAMERAMANN:
Dafür ist das Licht heute nicht so gut.
WOLFGANG JOOP:
Ach.
THOMAS HAYO:
Aminata! Wie fühlst du dich in Kalifornien!
AMINATA:
Ich find’s hier schön!
THOMAS HAYO:
In Singapur hast du dich in meinen Augen sehr wohl gefühlt, weil du hast sowohl aufm Catwalk als auch beim Fotoschuuting ne sehr gute Figur gemacht. Du traust dich, du bist voll da, du bietest viele Sachen an, und das ist eigentlich grad in so nem frühen Stadium was sehr Positives.
WOLFGANG JOOP:
Ja, das find ich auch, ich hab gleich zu Heidi gesagt, ich möchte, dass du… vielleicht nicht ganz so mit den Armen schlenkern, das hast du nicht nötig, n bisschen cooler gehen einfach, aber du hast n tollen Muuf beim Gehen, und da staun ich schon, was so aus Heidis Heimatstadt so alles kommt, näch.
HEIDI KLUM:
Haha!
WOLFGANG JOOP:
Hehe!
AMINATA:
Hahaha!
HEIDI KLUM:
Bergisch Gladbach!
WOLFGANG JOOP:
Und nun, vielleicht gehst du nen ähnlichen Weg wie Heidi, wohnst vielleicht hier mal für ne Weile…
HEIDI KLUM:
Aminata, ich bin super begeistert von dir, ich find das toll wie du das machst, und ich möchte einfach sehen, was du sonst noch so zu bieten hast. Ich glaube, wir sind uns einig, oder Jungs?
THOMAS HAYO:
Brauchen wir nicht lange drumrumreden.
HEIDI KLUM:
Einzug in die Modelvilla!
AMINTATA:
Hehehehe!
HEIDI KLUM:
Hier ist deine Modelmappe, herzlichen Glückwunsch!
AMINTANA:
Dankeschön! Danke, Heidi!
HEIDI KLUM:
Mua! Mua!
AMINATA:
Danke euch!
WOLFGANG JOOP:
Bye!
AMINATA:
Bye!
WOLFGANG JOOP:
Vielleicht können wir mal ihr die Haare ganz kurz schneiden?
HEIDI KLUM:
Ja, nä? Komplett!
WOLFGANG JOOP:
Da ist n Rotton drin!
THOMAS HAYO:
Sag mal, ich muss mir mal hier die Mütze aufziehen, ich krieg sonst nen Sonnenstich.
HEIDI KLUM:
Mach das.
WOLFGANG JOOP:
Zeig mal.
THOMAS HAYO:
Schaffst du’s auch ohne?
WOLFGANG JOOP:
Ich klar, ich hab ja nicht so dünne Haare. Hallo Samantha!
SAMANTHA:
Hallo!
WOLFGANG JOOP:
Warst du unsicher oder n bisschen traurig?
SAMANTHA:
Also traurig nicht, und unsicher so halb-halb.
WOLFGANG JOOP:
Du musst dich mit dem Laufsteg anfreunden, hehe!
SAMANTHA:
Ja ich üb dann mit den anderen Mädchen, und dann denk ich mal das wird ganz gut, wenn die mir helfen.
WOLFGANG JOOP:
Das muss immer einfach aussehen. Und jetzt siehst du aus als ob du dir große Sorgen machst, als ob gleich was schiefgehen könnte! Da sitzen wir alle schon freitend! Weißte, hehe!
THOMAS HAYO:
Ich muss leider auch sagen so war’s auch n bisschen bei unserm zweiten Schuut in Singapur.
SAMANTHA:
Hm hm.
THOMAS HAYO:
Ich weiß nicht, ob du da Respekt hattest vor den Schlangen, aber es war nicht so viel Passion drin, wie ich mir das erhofft hätte. Wie du sagst, der Laufsteg ist noch ihr Feind, und die Kamera ist auch noch nicht ihr Freund bisher.
WOLFGANG JOOP:
Auf jeden Fall ist sie bildhübsch.
THOMAS HAYO:
Aber kann se mit der Schönheit auch spielen?
WOLFGANG JOOP:
Ich weiß nicht, wie viel Zeit sie dafür hat und braucht. Es wäre jammerschade, wenn man ihr die Chance nicht geben würde, finde ich.
THOMAS HAYO:
Die Frage ist für uns, lassen wir sie bis nächste Woche, wollen wir sie sehen?
WOLFGANG JOOP:
Ich finde, sie ist so hübsch, dass wir sie unbedingt nochmal sehen müssen, finde ich.
HEIDI KLUM:
Samantha, du bist weiterhin dabei.
SAMANTHA:
Waaaaaa!
WOLFGANG JOOP:
Hehehehe!
HEIDI KLUM:
Du kannst dich freuen, aber ein bisschen mehr Pep!
SAMANTHA:
Oh Gott, ich weiß eigentlich auch grad nicht, warum ich weine, aber irgendwie, weil ich hab so viel Kritik und so bekommen, und andererseits bin ich jetzt weiter und ja, keine Ahnung!
WOLFGANG JOOP:
Kann ich auch einen Hut haben?
ASSISTENT:
Hut?
WOLFGANG JOOP:
I want a hat! Ich mach mir einen Turban. Turban geht so.
HEIDI KLUM:
Kann ich dir helfen?
WOLFGANG JOOP:
Ja, haha. Ich schaff das schon alleine.
THOMAS HAYO:
So sieht’s gut aus!
WOLFGANG JOOP:
Ich wusste, dass du das sagst.
HEIDI KLUM:
Aha!
WOLFGANG JOOP:
So machen’s die Beduinen.
HEIDI KLUM:
Ich finde das sowieso gut, dass du alle paar Stunden nen Outfit-Change hast.
THOMAS HAYO:
Ich find das super. Jedesmal wenn man nach links guckt, ist ne neue Überraschung da.
WOLFGANG JOOP:
Ich hab kein festes Bild von mir.
HEIDI KLUM:
Ziehst du dich heute nochmal um?
WOLFGANG JOOP:
Also wenn du das möchtest.
HEIDI KLUM:
Also ich hätte gern nochmal nen Outfit-Change.
WOLFGANG JOOP:
Okay, mach ich.
NATHALIE:
Hallo!
WOLFGANG JOOP:
Hi Nathalie! Deine Augenbrauen sehen verändert aus.
HEIDI KLUM:
Das sind nicht deine Augenbrauen!
NATHALIE:
Ein bisschen noch nachgemacht.
HEIDI KLUM:
Ein bisschen? Hab da mal ein bisschen nachgemacht! Auch nicht schlecht, ej!
THOMAS HAYO:
Weil die sind jetzt eigentlich so fast wie Groucho Marx!
HEIDI KLUM:
Wau!
THOMAS HAYO:
Die sind so dicht, die sind, guck mal, wie mit nem Edding aufgemalt!
WOLFGANG JOOP:
Also Kleopatra.
HEIDI KLUM:
Okay. Wir sind heute ädschi. Augenbrauen hin und her. Ich finde du bist ein bildhübsches Mädchen.
WOLFGANG JOOP:
Ja.
HEIDI KLUM:
Du hast ne Bombenfigur, du hast ein Bombengesicht, aber du hast eine Ausstrahlung, die ist katastrophal. Dein Gesichtsausdruck, der ist sowas von künstlich, aufgesetzt, ich kann es einfach nicht in nette Worte irgendwie verpacken.
THOMAS HAYO:
Ich wusste was kommt, am Anfang des Satzes.
HEIDI KLUM:
Ich muss das jetzt einfach mal sagen. Du musst dir das abgewöhnen, du machst ganz komische Sachen mit deinem Gesicht. Du bist hübsch, mach nichts! Sei einfach nur da! Deine Lippen, deine Augenbrauen, du verziehst das alles, das ist so gekünstelt!
THOMAS HAYO:
Bei Fotoshoot auch, wirklich jedesmal hast du das Gefühl dass du dich selbst im Spiegel betrachtest und mit dir um die Wette poosd.
HEIDI KLUM:
Jetzt auch! Sei locker! Ich find dich am hübschesten, wenn du ganz natürlich einfach bist!
NATAHLIE:
Hm hm.
WOLFGANG JOOP:
Ich bin diese Art von etwas verzicktem Gesicht aus der Hei Fäschn gewöhnt. Also insofern ist es für mich nicht fremd. Und…
HEIDI KLUM:
Ich finde es nicht verzickt, ich finde es madamig und aufgesetzt! Sorry!
THOMAS HAYO:
Ich halt mich da jetzt mal raus.
HEIDI KLUM:
Krrrchchchch!
WOLFGANG JOOP:
Hahahaha! Also ich glaube, wenn sie mal ein bisschen mehr Professionalität und ein bisschen mehr Übung hat….
HEIDI KLUM:
Absolut!
WOLFGANG JOOP:
Dann relativiert sich das von alleine.
HEIDI KLUM:
Ich glaube, wir müssen dich einfach mal in den Pool schmeißen. Vielleicht muss ich dich einfach mal in dieses wunderschöne Wasser reinschubsen und dich mal ein bisschen durchkitzeln!
WOLFGANG JOOP:
Haha!
THOMAS HAYO:
Haha!
Platsch
HEIDI KLUM:
Der Pool ist noch kalt, wir haben die Heizung noch nicht angesteckt, und ich glaube das hat geholfen. Du bist ein bildhübsches Mädchen! Du musst einfach ein bisschen aufgeweckter aussehen! Nicht so künstlich! Hast du dir alles gemerkt?
NATHALIE:
Hm hm.
HEIDI KLUM:
Wir finden dich sehr gut. Nicht so verkünstelt!
NATHALIE:
Hm.
HEIDI KLUM:
Cool?
NATHALIE:
Hm.
HEIDI KLUM:
Viel?
NATHALIE:
Ja, dankeschön.
HEIDI KLUM:
Du hast recht, sie sieht nass noch besser aus!
WOLFGANG JOOP:
Ja!
THOMAS HAYO:
Sie sieht nass besser aus. Wau.
WOLFGANG JOOP:
Das war der Zuckerguss, der abmusste.
THOMAS HAYO:
Ja.
HEIDI KLUM:
Vielleicht schmeiß ich die alle in den Pool.

Fortsetzung folgt.

Leserpost (4)
Peter Metzler / 18.02.2014

Sorry, aber was hat das hier auf achgut.de zu suchen?

Claudia König / 18.02.2014

Als mutige Chronistin dieses Infernos haben Sie sich einen Aufenthalt in der “MODELVILLA” verdient! Inklusive Quietschente am Whirlpoolrand!

Christian Weyland / 18.02.2014

“Du bist hübsch, mach nichts! Sei einfach nur da! “ Das Leben der Heidi K. aus B.-G. auf den Punkt gebracht… So viel Tiefe hätte ich ihr gar nicht zugetraut.

Katharina Lustgarten / 17.02.2014

Herr, lass Abend werden. Das muss man sich doch nicht antun!

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Sophie Dannenberg / 20.10.2015 / 09:26 / 4

Der Nazi in uns

Als früh der Radiowecker anging, hatte ich, bevor ich wach wurde, noch schnell einen Alptraum. Ich träumte, im Deutschlandfunk liefe ein Interview mit dem Vorsitzenden…/ mehr

Sophie Dannenberg / 27.01.2015 / 13:52 / 10

Mein Dank an Paul Kling

Vor sechzehn Jahren, ich war damals eine frische Hörfunkjournalistin, schickte mich mein Sender ins Haus der Wannseekonferenz. Ich sollte dort einen jüdischen Geigenspieler interviewen, der…/ mehr

Sophie Dannenberg / 11.01.2015 / 14:40 / 18

Ein Nazi muss deutsch sein, sonst ist er keiner

Als ich klein war, wünschte ich mir eine Zeitmaschine. Im Fernsehen lief abends ein Film über den Holocaust, ich glaube, es war die gleichnamige Serie.…/ mehr

Sophie Dannenberg / 25.02.2014 / 11:05 / 3

Achgut präsentiert: Germany’s next Topmodel, Folge 3

Aufgeschrieben und für alle Zeiten dokumentiert von Sophie Dannenberg WOLFGANG JOOP Bravo! That’s Aminata, also dafür würd ich die eben auch buchen. Gibt ja immer…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com