Marisa Kurz / 18.09.2017 / 19:32 / 6 / Seite ausdrucken

32.000 islamistische Anschläge seit 09/11

Als am vergangenen Freitag eine Bombe in der Londoner U-Bahn hochgegangen ist, musste ich auf Spiegel Online lange an Trump und Kim Jong vorbeiscrollen, um Informationen zum Vorfall zu finden. Der TZ München war die Bombe keine Eilmeldung wert, wohl aber irgendein Ereignis aus dem Fußball.

Ein gewöhnlicher Anschlag rechtfertigt kein Bimmeln auf dem Smartphone mehr. Die Statistik gibt dem recht: Terror ist nichts Besonderes. Die Website The Religion of Peace (TROP) listet alle islamistischen Terroranschläge, über die seit dem 11. September 2001 in internationalen Medien berichtet wurde. Mit Datum, Ort, einer kurzen Beschreibung des Anschlags und der Zahl der Toten und Verletzten. Erfasst werden nur Taten, für die als Motivation die Erfüllung einer religiösen Pflicht angenommen werden kann. Ehrenmorde etwa werden nicht gezählt, denn hier könnten auch Motive wie Eifersucht oder Rache eine Rolle spielen. Auch werden Anschläge in Kriegsregionen nur unter bestimmten Bedingungen als Terrorakte eingestuft.

TROP erfasst die Zahl der islamistischen Anschläge, bei denen Menschen ums Leben gekommen sind, in einem Ticker: aktuell fast 31.800 Anschläge seit 09/11. Das entspricht etwa fünf tödlichen Anschlägen pro Tag.

Wer hinter der Seite steckt, ist – zugegeben – nicht bekannt. Nicht jeder Betreiber einer englischsprachigen islamkritischen Website ist scharf darauf, seinen Namen und seine Adresse zu veröffentlichen. Damit Todesdrohungen das Team trotzdem erreichen können, haben die Betreiber extra einen Link eingerichtet. Die Macher fordern eine aufklärerische Kritik an Menschenrechtsverletzungen durch den Islam und sprechen sich klar gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus aus .

Wer den Angaben der Seite nicht traut, erhält genügend Informationen über die Anschläge, um deren Wahrheitsgehalt zu prüfen. Tatsächlich ist anzunehmen, dass die Liste von TROP bei weitem nicht vollständig ist. Im Jahr 2014 erstellte die BBC für den Monat November eine Liste islamistischer Terroranschläge. Das Ergebnis: 664 Anschläge mit 5.042 Toten. TROP listet für denselben Monat nur 284 Anschläge mit 2.515 Toten. Die Betreiber von TROP verfügen wahrscheinlich über ein weniger ausgebautes Recherchenetzwerk als die BBC und verwenden bei ihrer Zählung eine wesentlich strengere Definition für Terror. Und selbstverständlich kann TROP nur diejenigen Anschläge listen, über die in internationalen Medien berichtet wurde.

Auch wenn Terror in Europa irgendwie normal geworden ist, staune ich immer wieder darüber, wie grob das Ausmaß an islamistischem Terror unterschätzt wird. „Wie viele islamistische Anschläge, denkst Du, hat es weltweit seit 09/11 in etwa gegeben?“ frage ich gerne. Die beiden Antworten, die ich innerhalb der letzten Woche erhalten habe, lauten: 20 und 2.000. 2.000 ist die realistischste Einschätzung, die ich jemals gehört habe. Immerhin.

Leserpost (6)
Arnauld de Turdupil / 18.09.2017

Ach ja, diese schreckliche Gewalt-Ideologie, zum Glück hat sie nichts mit dem Islam zu schaffen. Niemals, nimmer, aber auch nicht die Bohne (wehe, Sie behaupten etwas anderes! Wehe, wenn Nichtsmitnichts® durch Beleidigung™ entfesselt wird ... also ständig). Islam heisst Frieden, nun - eigentlich heisst es “Unterwerfung”, aber das passt nicht so recht in den lustigen Stahl-Rahmen der Political Correctness. Islam ist cool, meinte schon Heini Himmler (in seinen entsprechend empathischen Worten), kein Wunder dass Frau Göring ähnliches ventilierte. Kürzlich hat man dem Barden Rappaport den selbstkomponierten und getexteten Song bei YouTube gesperrt - wegen “Hassrede”; der Songtitel: “Nothing To Do With Islam”.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com