Alexander Wendt / 31.01.2013 / 22:26 / 0 / Seite ausdrucken

#Danke, Renate Künast!

Nach dem jetzigen Stand könnte man die #Brüderle-Anmach-Aufschrei-Debatte wie folgt zusammenfassen: Rainer Brüderle hat dem Sexismus in Deutschland schwer geschadet. Beinahe alles ist von allen gesagt beziehungsweise, sofern es arabische und türkische Frauen ohne Mittelschichtshintergrund betrifft, kommunikativ beschwiegen worden. Ansonsten kracht gerade die Energiewende zusammen, Mursis Diktaturerrichtung in Ägypten macht gute Fortschritte, in Syrien geht das Gemetzel weiter; gute Gründe also für das deutsche Kommentariat, sich wieder der Gender Pay Gap und der Israelkritik zuzuwenden.

Alles in Ordnung also soweit. Eine Politikerin verdient es allerdings, für ihre #luzide Bemerkung am Mittwoch bei Anne Will besonders gewürdigt zu werden, nämlich Renate Künast:

„Zum ersten Mal gebrauchen tausende Frauen das Internet – diese Debatte wird nicht einfach verschwinden.“ 

Zum ersten Mal benutzen tausende Frauen dieses Dings- Internet! Noch längst nicht Millionen, aber Tausende! Statt wie bisher immer nur Crackerkrümel aus der Tastatur verdreckter Männerrechner zu saugen! Womöglich finden die ersten Frauen in Deutschland morgen auch noch den Mut und fangen an zu bloggen. Schon jetzt gilt Künast als Grand Ol’ Dame dieser neuen Bewegung. #Danke, Renate, danke! 

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Alexander Wendt / 05.08.2017 / 06:00 / 10

Ich habe einen Dieselplan

Die Bundeskanzlerin zu Gast bei Anne Will Heute Abend um 22 Uhr will Angela Merkel in einem Einzelgespräch bei Anne Will ihren europäischen Dieselplan erläutern.…/ mehr

Alexander Wendt / 20.03.2017 / 16:00 / 7

„Glückwunsch, Walter!“ –  Stimmen zum 100-Prozent-Sieg von Martin Schulz

„Mit einer geschlechtergerechten Doppelspitze wären locker 200 Prozent drin gewesen.“ /Katrin Göring-Eckart,Hoffnungsträgerin „Er schafft es, seine 20 Jahre in Brüssel vergessen zu machen. Er mahnt…/ mehr

Alexander Wendt / 20.03.2017 / 06:20 / 18

Mit der Bahn ans Ende der Intoleranz

Wenn Sie in einem ICE mit funktionierendem WLAN sitzen, dann stoßen Sie beim Surfen möglicherweise auf einen Werbefilm der Deutschen Bahn, in dem das Unternehmen…/ mehr

Alexander Wendt / 12.12.2016 / 17:03 / 4

„Die nicht mehr lange hier leben“. Wer hat’s gesagt?

Seit einiger Zeit arbeite ich nebenberuflich im härtesten Job, der in Deutschland zu vergeben ist, nämlich dem des Satirikers. Und das auch noch gratis. Meine…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com