Fundstück / 24.01.2013 / 15:07 / 0 / Seite ausdrucken

Sachsen-Anhalt erwacht

Sehr geehrter Herr Tenenbom,

im Polizeirevier Magdeburg wird unter der Tagebuch-Nummer: MD RKD SG5 1/827/2013 ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gemäß § 86a StGB (Strafgesetzbuch) gegen Ihre Person durchgeführt. Demnach stehen Sie im dringenden Tatverdacht, am Samstag, 12.01.2013 gegen 12:55 Uhr in der Landeshauptstadt Magdeburg, Schilfbreite, in einer Menschengruppe, die an dem angemeldeten, rechts orientierten Aufzug “Ehrenhaftes Gedenken…” teilnehmen wollte, den so genannten „Hitlergruß“ gezeigt zu haben!

Hiermit erhalten Sie die Gelegenheit, sich auf den beigefügten Formularen, siehe Dateianhang „Tevia_Tenenbom.PDF“ zum Sachverhalt zu äußern. Bitte beachten Sie, dass Sie keine Angaben zur Sache machen müssen, jedoch verpflichtet sind, die erforderlichen Angaben zu Ihrer Person zu machen!

Ich bitte Sie um eine Bestätigung des Eingangs dieser eMail und um eine zeitnahe Beantwortung der oben genannten Beschuldigtenanhörung.

Mit freundlichem Gruß
Im Auftrag
Tonak, KHK
PD Sachsen-Anhalt Nord
PRev. Magdeburg
RKD / SG 5 - Ermittlungen

Und was hat Tuvia Tenenbom getan?

With BR cameras and producer behind me, I tried to infiltrate a neo-Nazi demo.
I did the HH thing and they immediately tried to protect me, saying I shouldn’t do this in public.
The police, many of them, we’re watching by and did not intervene.
I argued with my new friends that in a democracy we can do as we wish.
The people tried to block the BR crew for filming.
Arguments ensued.
Suddenly, one of my new friends noticed a mike the BR crew made me carry…and immediately realized the BR and myself were part of the same group.
They tried to push me out, but I fought them back.
The police were watching.
And the one of them yelled to the police that I did the Hitlergruß and should be taken care of…
The police detained me.
When away from the crowd, I told the police: Come on, I’m Jewish…!
Their response? So you’re from the Left, an agent provocateur… Your ID, bitte…!
We continued to talk,while he gave my ID to another officer to check my criminal record…
Finally I was let go.
That’s the way it is: Club 88 and many like it, stand tall and high for years and years and years. But don’t say the authorities here don’t do their best against Nazis. They do. They got me!

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir nur innerhalb der ersten zwei Tage nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Fundstück / 30.01.2016 / 21:21 / 2

Was erwarten, Majestät!?

 "Wir erwarten, dass, wenn wieder Frieden in Syrien ist und wenn der IS im Irak besiegt ist, dass Ihr auch wieder, mit dem Wissen, was…/ mehr

Fundstück / 29.01.2016 / 15:08 / 0

Wie sich der Deutschlandfunk selber manipuliert

Gerd Buurmann darüber, wie der DLF einmal fast die Wahrheit geschrieben hätte, es aber dann vorzog, die Hamas nicht zu kränken. Hier / mehr

Fundstück / 28.01.2016 / 09:32 / 2

Kieler Sprotten gibt es jetzt umsonst

Die Führung der Polizeidirektion Kiel und hochrangige Vertreter der Staatsanwaltschaft haben sich Anfang Oktober 2015 darauf verständigt, Flüchtlinge ohne Ausweispapiere oder behördliche Registrierung bei „einfachen/niedrigschwelligen…/ mehr

Fundstück / 26.01.2016 / 12:22 / 0

Wenn die Einschläge näher kommen…

... geht sogar Claus Kleber ein Licht auf. Hier / mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com