Henryk M. Broder / 16.01.2013 / 10:20 / 0 / Seite ausdrucken

Boah, die traut sich was!

Erst fordert Claudia Roth die Israelis auf, mit dem “pragmatischen Teil” der Hamas zu verhandeln, jetzt nennt sie Bushido einen “Antisemiten”, nur weil er das politische Ziel der Hamas sich zueigen gemacht hat. Dabei ist Bushido doch schlimmstenfalls nur ein “Antizionist”, genau genommen nur ein “Israelkritiker”. Und außerdem ein Vorbild für Integration. Also der Augstein unter den Rappern.

Nun hat die Fatah, die noch pragmatischer als die Hamas ist und vielen hierzulande geradezu als “moderat” gilt, zur Feier des 48. Jahrestages ihrer Gründung ebenfalls ein “Palästina”-Logo vorgelegt, das, wie es in einem Bericht vornehm heißt, “ganz Israel abdeckt”, also das “zionistische Gebilde” von der Landkarte entsorgt hat.

Die Fatah ist aber nicht nur, im Gegensatz zu der Hamas, pragmatisch und moderat, sie ist auch ein Partner der SPD im “strategischen Dialog” der beiden großen Volksparteien. Deswegen haben die Generalsekretärin der SPD und der Generalsekretär der Fatah bei einem Treffen im November letzten Jahres ihre “gemeinsamen Werte” bekräftigt, als da wären: “Freiheit, soziale Gerechtigkeit, Demokratie, Gleichheit und Achtung von Minderheiten zu befördern”, lauter “Werte” also, die für die Fatah so verbindlich sind wie das Eisenacher Programm der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP) von 1869 für die SPD.

Nun wird es Zeit, den “strategischen Dialog” zwischen der Fatah und der SPD auf der Basis gemeinsamer Werte zu einem “Trialog” zu erweitern und Bushido in das Projekt zu integrieren. Für eine solche Ehrung hat er sich längst qualifiziert, u.a. mit Songs wie diesem.

 

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir nur innerhalb der ersten zwei Tage nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 29.08.2016 / 20:45 / 7

Der Putsch gegen Merkel kommt auf leisen Sohlen

Es war eine Woche, in deren Verlauf der Schein über das Sein gesiegt hatte. Eine pompöse Inszenierung zu Lande, auf dem Wasser und in der…/ mehr

Henryk M. Broder / 18.08.2016 / 14:48 / 15

Wenn jüdische Feiertage vom Himmel fallen, ist man bei der ARD ratlos

Wir wissen immer noch nicht, warum die tagesschau und die tagesthemen (ab 3:25) letzten Sonntag den Beitrag über die Wassernot in dem palästinensischen Ort Salfit, dargestellt…/ mehr

Henryk M. Broder / 18.08.2016 / 08:45 / 6

Ein schneller Brüter namens Gabriel

Wenn ich nicht völlig daneben liege und die Berichte in den Nachrichtenprogrammen total missverstanden habe, finden regelmäßig Kabinettsitzungen statt, an denen alle Minister unter dem…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.08.2016 / 10:44 / 13

Die Tagesschau nimmt es mit der Wahrheit so genau wie Präsident Abbas

Es ist keine zwei Monate her, da hat der Vorsitzenden der Palästinensischen Autonomiebehörde, "Präsident" Abbas, vor dem Europäischen Parlament eine Rede gehalten, in der er…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com