Henryk M. Broder / 18.12.2012 / 15:31 / 0 / Seite ausdrucken

“Solange das All ist, werde auch ich sein…”

Und als der Krieg vier Jahre später vorbei war, war er tatsächlich unversehrt geblieben, vergaß aber, nach Hause zu kommen, und blieb eine Weile in Wien und München, sehr zum Gefallen der dortigen Damenwelt. Seinen Sohn, den er während eines kurzen Heimaturlaubs gezeugt hatte, lernte er erst kennen, als dieser schon drei Jahre alt war. Der soll bei der ersten Begegnung mit seinem Erzeuger gesagt haben: “Wat denn, wat denn, det soll mein Vater sein?”
http://www.welt.de/print/die_welt/kultur/article112089542/Solange-das-All-ist-werde-auch-ich-sein.html

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 25.02.2017 / 15:24 / 6

Faschismus und Fanatismus, da kann man sich schon mal vertun

Deutschlandradio Kultur meldet heute, "ausländische Regisseure" klagten über den "Fanatismus" in den USA. Vor der Verleihung der Oscars hätten sechs Filmemacher, unter ihnen auch die…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.02.2017 / 19:01 / 28

Die Dekonstruktion der Bundesrepublik hat begonnen

Stephen Bannon, "der wohl mächtigste Strippenzieher im Weißen Haus", plane einen "radikalen Rückbau des Staates", meldet WO. Es sei allerdings "nicht klar, ob Bannon mit dem…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.02.2017 / 11:04 / 8

Mainz 2017: Rasendes Kleinbürgertum im Vollsuff der Selbstgerechtigkeit

Die ARD und das ZDF bereiten sich offenbar auf eine bevorstehende Fusion vor. Nicht nur, dass sie über dieselben Ereignisse berichten, was im Nachrichtengeschäft wohl…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.12.2016 / 15:25 / 11

Chanukka mit Bischof Bedford-Strom

Alexander Wendt hat an dieser Stelle über das heldenhafte Verhalten der deutschen Bischöfe Marx und Bedford-Strom bei deren Reise nach Jerusalem berichtet. Dann gab es…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com