Henryk M. Broder / 14.12.2012 / 14:39 / 0 / Seite ausdrucken

Dichten bis die Heide heult

Nachdem Ulf Dunkel alle Menschen, die sich durch seinen Wutausbruch “persönlich beleidigt gefühlt haben” (weil man sich ja auch unpersönlich beleidigt fühlen kann), um Entschuldigung gebeten hatte, setzte er sich gleich wieder hin und schrieb ein neues Gedicht, ein weiteres Glanzstück aus der Meisterklasse von Hermann Löns. Es heißt: Gedicht zur Abschaffung der Menschenrechte für Jungen in Deutschland: Mit weiteren Gedichten des delirierenden Grünen und Vaters von fünf Kindern muss gerechnet werden.

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 03.12.2016 / 08:56 / 8

Wahre Lügen im Namen des Herrn

Kleiner Nachtrag zu der Geschichte von Alexander Wendt über das heldenhafte Verhalten der deutschen Bischöfe bei deren Reise nach Jerusalem. Ebenso wie Alex habe auch…/ mehr

Henryk M. Broder / 02.12.2016 / 18:47 / 5

In NRW gibt es Kriminalität. Aber sie ist rückläufig.

Es gibt drei fundamentale Weisheiten, mit denen wir uns inzwischen abgefunden haben. Erstens: Der Islamismus hat nichts mit dem Islam zu tun. Zweitens: Die Rettung…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.12.2016 / 12:33 / 8

Jeden Morgen geht die Sonne wieder auf und schaut auf ein verrückt gewordenes Land

In München werden bei einer Rathaus-Party Grenzen überschritten. In Leipzig eskaliert eine Unterhaltung auf dem Bürgeramt. In Essen geht es um die richtige Auslegung der…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.11.2016 / 14:19 / 2

Wal geht auf keinen Fall, das gäbe einen Aufstand

Wer eine Reise mit der „Ocean Diamond“ bucht, weiß, was ihn erwartet: Eine „Expedition“ im Retro-Stil, als man sich noch zum Abendessen umzog und „gediegen“ ein…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com