Fundstück / 12.12.2012 / 07:18 / 0

Der WDR hat auch einen Kritiker - und der hat sie nicht mehr alle

Der Kritiker Günter Ginzel lässt sich stattdessen darüber aus, dass der Autor Jude und amerikanische Israeli ist und dazu noch als “Sahnehäubchen” Sohn eines Rabbiners, der das typische “jüdische Klischee” bediene, immer witzig und sarkastisch zu sein. Wessen Klischee das ist, darüber schweigt sich Ginzel aus, sagt aber, das der Autor mit seiner “Selbstinszenierung, als des über allen Stehenden, der über alles seine Witzchen macht” ihm “auf den Wecker” gehe. Tenenbom sei nicht mehr lustig, sondern “peinlich bis dumm.” http://tapferimnirgendwo.wordpress.com/2012/12/11/der-wdr-kritisiert-allein-unter-deutschen/

Und falls Sie wissen möchten, was den Mann mit den programmatischen Initialen zu seinem Job als Kritiker und Fachmann für jüdische Klischees qualifiziert, hier steht es:
“Mit einem Schuldspruch endete das Verfahren gegen den ehemaligen Vorsitzenden der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Günter B. Ginzel (57), dem ein Griff in die Vereinskasse vorgeworfen worden war. Nach Überzeugung des Amtsgerichts hat Ginzel „Vermögensinteressen des Vereins geschädigt“, weil er vor vier Jahren 100 000 Mark aus der Erbschaft einer vermögenden Witwe zu Gunsten des Vereins auf sein Privatkonto eingezahlt und nicht unverzüglich weitergeleitet hat.” http://www.ksta.de/koeln-uebersicht/ginzel-muss-10000-euro-geldbusse-zahlen,16341264,14112302.html

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir nur innerhalb der ersten zwei Tage nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Fundstück / 30.01.2016 / 21:21 / 2

Was erwarten, Majestät!?

 "Wir erwarten, dass, wenn wieder Frieden in Syrien ist und wenn der IS im Irak besiegt ist, dass Ihr auch wieder, mit dem Wissen, was…/ mehr

Fundstück / 29.01.2016 / 15:08 / 0

Wie sich der Deutschlandfunk selber manipuliert

Gerd Buurmann darüber, wie der DLF einmal fast die Wahrheit geschrieben hätte, es aber dann vorzog, die Hamas nicht zu kränken. Hier / mehr

Fundstück / 28.01.2016 / 09:32 / 2

Kieler Sprotten gibt es jetzt umsonst

Die Führung der Polizeidirektion Kiel und hochrangige Vertreter der Staatsanwaltschaft haben sich Anfang Oktober 2015 darauf verständigt, Flüchtlinge ohne Ausweispapiere oder behördliche Registrierung bei „einfachen/niedrigschwelligen…/ mehr

Fundstück / 26.01.2016 / 12:22 / 0

Wenn die Einschläge näher kommen…

... geht sogar Claus Kleber ein Licht auf. Hier / mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com