Gastautor / 07.12.2012 / 17:44 / 0 / Seite ausdrucken

Multikulti Herzschmerz

Rolf Menrath

Hattice, ach Hattice,
wenn ich in deine Augen seh,
dann bebe ich vor Qual.
Welt wird mir egal.

Suleyman, ach Suleyman,
laß mich an deine Tochter ran.
Bitte sag nicht nein,
sonst weisen sie mich ein.

Sultana von mein Herz, ey
Herrin von mein Schmerz, ey.
Bruder sagt mir: lass es besser,
schwör isch hol mein Dönermesser.

Hattice, ach Hattice,
ich vor Sehnsucht bald vergeh.
An dir geht noch mein Herz entzwei,
du sitzt bei Aldi an Kasse drei.

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Gastautor / 26.12.2016 / 06:05 / 0

Schöne Bescherung – eine Weihnachtsgeschichte (2)

Von Thommie Bayer. Als sie nach quälenden zehn Minuten etwa endlich den Heizungsraum verlassen konnten, war ihnen nicht nur die Lust aufeinander vergangen, sondern auch…/ mehr

Gastautor / 25.12.2016 / 06:29 / 0

Schöne Bescherung – eine Weihnachtsgeschichte (1)

Von Thommie Bayer. Seit der großen Reform sehen die Strafen des Himmels vor, Delinquenten die Erfüllung ihrer Wünsche aufzubrummen. Voula und Dean wollten Menschen werden.…/ mehr

Gastautor / 14.08.2016 / 18:59 / 0

Durchhalten!

Von Rolf Menrath. Das schaffen wir, wenn alle nur ihr Bestes geben, dann blüht uns was im Jetzt und Hier.   Es landen Boote an der…/ mehr

Gastautor / 12.08.2016 / 06:20 / 10

Keinen direkten körperlichen Kontakt bitte, nicht mal per Hand

Von Meir Seidler. Wenn man die deutsche Presse liest, hat man den Eindruck dass die Deutschen aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr herauskommen. Die Willkommenskultur hat…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com