Gastautor / 03.12.2012 / 19:22 / 0 / Seite ausdrucken

Opferfest ja, Weihnachten nein

Gisela Schütte

Wenn das feuchtkalte Schmuddelwetter im November die Seele strapaziert, sind die Tannenbäume heimelige Glanzlichter im Alltag. Schön beleuchtet und manchmal sogar geschmackvoll dekoriert. Besonders bei unseren nördlichen Nachbarn in Dänemark genießen die Symbole der friedlichen Weihnachtszeit besonderen Kultstatus, denn traditionell tanzt man rund um den Tannenbaum, der, wenn es denn der moderne Wohnungsbau hergibt, mitten im Wohnzimmer stehen sollte.

Tanz um den Baum in ganz Dänemark? Nein, in einer kleinen Kommune nahe der Hauptstadt Kopenhagen, in Kokkedal, gibt es Terz anstelle des Tanzes. Genau gesagt in der Siedlung Egedalsvaenge. Dort lebt nämlich eine muslimische Mehrheit, Menschen, deren Eltern und Großeltern in Dänemark eine neue Heimat gefunden haben und in dem freiheitsliebenden Land ihr Leben nach ihrem Gusto führen können. Diese lokale Mehrheit fühlt sich nun durch die bislang ortsüblichen Feiertagssitten beleidigt, will den traditionellen Tannenbaum im Quartier nicht dulden. Seit Wochen wurde erbittert gestritten.

Und weil die Leitung des verantwortlichen Wohnungsunternehmens keinen Streit zum Fest des Friedens möchte – im Vorstand haben Muslime die Mehrheit - soll in diesem Jahr ganz friedlich ohne den traditionellen Weihnachtsbaum im Quartier gefeiert werden. Wegen der unzumutbaren Symbolik für die Nicht-Christen. Eine unverdächtige Begründung ist dabei auch schon gefunden. Als Argument gegen das Baumidyll wurden Kosten angeführt; angeblich 7000 Kronen (gut 900 Euro) seien zu viel für die grüne Dekoration. Allerdings: Kurz zuvor hatte die Feier des muslimischen Opferfests das Zehnfache gekostet.

Und wie geht’s weiter? Dekorationen raus aus Geschäften? Berufsverbot für Weihnachtsmänner? Imbissschließung im Fastenmonat Ramadan? Und konsequenter Umbau aller Kreuzungen in Kreisverkehre wegen der unzumutbaren Symbolik?

Gisela Schütte ist Journalistin und Autorin für Tageszeitungen Magazine und http://www.good-stories.de

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 17.06.2018 / 15:00 / 2

Die Epidemie der Ehrenmorde

Von Phyllis Chesler. In den späten 1960er Jahren war ich eine der Vorreiterinnen bei der Erforschung von Gewalt gegen Frauen. Dabei legte ich den Schwerpunkt…/ mehr

Gastautor / 02.06.2018 / 11:00 / 6

Brüder in Marx: eine schrecklich nette Familie

Von Theodor Landowski.  In Russland heissen die Enkel von Lenin, Stalin, Chrutschow und Breschnew "Kommunistische Partei der Russischen Föderation (KPRF) (im Original     Коммунистическая партия Российской…/ mehr

Gastautor / 24.05.2018 / 12:00 / 50

Ich bin kriminell, aber ich wusste das noch gar nicht

Von Horst Szentiks. Er heißt Jan Philipp Albrecht und er feiert das (sein) neue(s) Datenschutzgesetz: „Geschafft! EU-Datenschutz-Grundverordnung" Sieht doch ganz sympathisch und harmlos aus, der junge Mann, oder?…/ mehr

Gastautor / 14.05.2018 / 08:08 / 50

Jerusalem: Deutschlands besonderer Boykott

Von Roger Letsch und Gunter Weißgerber. Liebe Bundesregierung, wir sind bitter enttäuscht. Sicher, das sind wir nicht zum ersten Mal. Im Grunde sind wir das…/ mehr

Gastautor / 04.05.2018 / 06:29 / 21

China führt Anständigen-Punktesystem ein

Von Dirk Schmidt. Schöne neue Welt. Schöner, neuer und vor allem effizienter als Huxley sich das vermutlich vorgestellt hat. In China nimmt diese Welt der…/ mehr

Gastautor / 22.04.2018 / 12:00 / 9

Im SRF wird der Jude durchs Dorf getrieben

Von David Klein. Kürzlich diskutierte ich mit einem einflussreichen Schweizer Medienmacher über die grassierende Feindseligkeit gegenüber Israel in den hiesigen Print-Medien. „Wir sind ja noch…/ mehr

Gastautor / 28.03.2018 / 06:15 / 2

Facebook-Wars (3): Aus Convenience wird Repression

Die Demokratie läuft Gefahr, von der „KI“ abgedrängt zu werden. Der Startbutton wurde schon gedrückt. Der Wechsel vollzieht sich auf technisch-medialer Ebene, aber auch im Zusammenwirken von Algorithmen…/ mehr

Gastautor / 27.03.2018 / 06:15 / 3

Facebook-Wars (2): Das Medium als Aufheizer

Von Fabian Nicolay. Nicht der Konsument und sein Nutzerverhalten sind das Problem, sondern die Algorithmen, die ihn stigmatisieren, indem sie ihm schmutzige, verfolgbare Inhalte anheften,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com