Henryk M. Broder / 02.12.2012 / 02:42 / 0 / Seite ausdrucken

Reichsparteitag der revolutionären Schmierlappen

Eine der widerlichsten Figuren der anti-imperialistischen Szene, die so gruselig ist, dass nicht einmal das ND oder die junge Welt sie ihren Lesern zumuten möchten, hatte vor ein paar Tagen ihren inneren Reichsparteitag. “Sterilize the Palestinian people, Dutch writer Leon de Winter says with Israeli ambassador listening”, meldete die Kanaille auf ihrer Homepage. Die Meldung bezog sich auf einen Bericht der electronic intifada, der wiederum auf einer Geschichte basierte, die am 22.11. auf der Website von PowNews erschienen war, einer täglichen Satire-Sendung im 3. Programm des holländischen Fernsehens.

Natürlich hatte Leon de Winter nie vorgeschlagen, das palästinensische Volk zu sterilisieren, oder irgendein anderes Volk. Aber die Geschichte machte trotzdem die Runde, von der PowNews-Seite auf die Seite der electronic intifada und von dort auf die Homepage der Kanaille, die sich da am wohlsten fühlt, wo die Kacke kocht. Mittlerweile steht sie auch auf muslim-markt.de, deren Herausgeber es mit der Wahrheit so genau nehmen wie die Hamas mit den Menschenrechten. Im Zusammenhang mit den Ereignissen in Syrien haben die mm-Lumpen nicht von “Genozid” gesprochen.

Am 26. November hat sich PowNews bei Leon de Winter entschuldigt. Schauen Sie hier, ab Minute 3.50. Nur die Schmierlappen, die von PowNews abgeschrieben haben, feiern noch immer ihren Reichsparteitag.

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 23.11.2017 / 06:20 / 15

Hurra, wir haben uns integriert!

Vor zwei Jahren und zwei Monaten wurde ein "Strategiepapier" bekannt, das die damalige Integrations- und Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Aydan Özoguz (SPD), selbst geschrieben hatte, "eine…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.11.2017 / 14:30 / 17

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts – Jürgen Todenhöfer

Besser spät als nie. Jetzt ist auch der ehemalige Burda-Manager und jetzige Herausgeber des Freitag, Jürgen Todenhöfer, aufgewacht und hat ein Statement zu Karl Lagerfeld abgegeben. Das…/ mehr

Henryk M. Broder / 02.11.2017 / 09:50 / 19

Frau Roth entdeckt das christliche Familienbild

Wie Sie bestimmt wissen, finden in Berlin derzeit „Sondierungsgespräche“ über die Bildung einer „Jamaika-Koalition“ statt. Das heißt, eine Koalition aus CDU, CSU, den Liberalen und den…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.10.2017 / 14:59 / 11

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts - Heute: Walter Homolka

Unter anderem: Member of the Executive Board of the World Union for Progressive Judaism; Kuratoriumsvorsitzender der Ursula Lübbe Stiftung; Mitglied im Gesprächskreis Juden und Christen des Zentralkomitees der deutschen…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com