Henryk M. Broder / 30.11.2012 / 18:06 / 0 / Seite ausdrucken

Schalom Falastin! Salam Israel!

Nun aber ist der Moment der Wahrheit näher gerückt. Die Karten liegen auf dem Tisch, sie müssen nur noch aufgedeckt werden. Die Israelis werden nicht drum herum kommen, ihre Siedlungspolitik zu überdenken und den Palästinensern konkrete Angebote zu machen, statt immer wieder zu versichern, sie seien zu “schmerzhaften Kompromissen” bereit. Und die Palästinenser werden sich überlegen müssen, was ihnen eine “nationale Einheit” wert ist, deren Bedingungen von der Hamas diktiert werden, die ihrerseits der verlängerte Arm des iranischen Regimes ist.  http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article111732826/Schalom-Falastin-Salam-Israel.html

Das meint der Leser:
Herr Broder ist ein Demagoge allerbester Machart. Wenn ich lese wie viele Lügen er verbreitet macht mich das fassungslos. In der Schule bekam man für Lügen wenigstens noch eine schlechte Note, das hat bei ihm nicht lange angehalten, oder verteilt die Israellobby auch soetwas wie Noten, zB. Gelder?

Herr Broder, ihnen gefällt diese Entscheidung nicht, aber um weiter Geld zu “verdienen”, sind sie plötzlich dafür. Tja, so seid ihr ;)

Tja, beim Herrn Broder hört sich das so an, als hätten die Staaten dieser Welt mal schnell den Preis Israels bezahlt, indem sie die Palästinenser staatlich aufgewertet haben, und Israel sei aus dem Schneider. So ist das aber nicht. Der Tag, an dem Israel seinen Preis zu zahlen hat, rückt erst näher.

Vor 15 Jahren war ich als junge Frau mehrere Male in den U.S.A. unterwegs und traf öfters junge Reisende aus Israel. Ich war schockiert wie krass die drauf waren. Hatten mir vorgeschwärmt, wie sie mit blossem Messer töten oder jemanden in Sekunden das Genick brechen können. Wie kann ein Land, ein Volk, das solche Jugend / Nachkommen hervorbringt behaupten, sie wollten nur Frieden? Diese Männer wollten kämpfen und töten.

Extrem rassistisch, herabwürdigend und hochmütig, wie immer Herr Broder!

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 16.02.2017 / 08:30 / 2

The Show Must Go On

Es war die internationale Gemeinschaft, die sich darauf verständigt hat, dass der Nahost-Konflikt – anders als der Streit über Kaschmir oder die Westsahara – erstens…/ mehr

Henryk M. Broder / 15.02.2017 / 08:38 / 3

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts

Heute: Jo Leinen, Europa-Abgerdneter: Es soll doch niemand glauben, dass die Mitgliedsländer EU, auch die großen nicht, alleine stark genug sind, um sich gegenüber den Großmächten…/ mehr

Henryk M. Broder / 13.02.2017 / 12:12 / 11

Das Brüsseler Prinzip der Zellteilung bei der Kompetenzverteilung

Wenn Sie wissen möchten, warum Europa dort steht, wo es sich gerade befindet, nämlich am Rande des Abgrunds, dann lesen Sie bitte das Interview mit Guy Maurice…/ mehr

Henryk M. Broder / 28.01.2017 / 18:00 / 15

Röttgen: Es ist eine Minute vor Zwölf für Europa

Norbert Röttgen, der Vorsitzende des Außenpolitischen Ausschusses des Bundestages, will demnächst  Washington besuchen, um die Stimmung in der Hauptstadt der USA zu erkunden. Claus Kleber…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com