Fundstück / 26.11.2012 / 00:04 / 0 / Seite ausdrucken

Schöne letzte Frage, Herr Jauch

Sie haben am Ende den Botschafter der Fatah gefragt, ob Barenboim mit seinem Orchester auch mal in palästinensischen Gebieten oder in arabischen Ländern auftreten könne, denn bisher habe Barenboim mit seinem Orchester noch nie in arabischen Ländern auftreten dürfen. Der Botschafter sagte jedoch, dass dies nur schwer möglich sei, da die “psychologische Hürde” zu hoch sei. Es wäre schön gewesen, wenn Sie, Herr Jauch, irgendwie noch klar gemacht hätten, was die “psychologische Hürde” ist. Da Sie keine Zeit mehr dazu hatten, möchte ich dies nachholen. http://tapferimnirgendwo.wordpress.com/2012/11/25/schone-letzte-frage-herr-jauch/

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir nur innerhalb der ersten zwei Tage nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Fundstück / 30.01.2016 / 21:21 / 2

Was erwarten, Majestät!?

 "Wir erwarten, dass, wenn wieder Frieden in Syrien ist und wenn der IS im Irak besiegt ist, dass Ihr auch wieder, mit dem Wissen, was…/ mehr

Fundstück / 29.01.2016 / 15:08 / 0

Wie sich der Deutschlandfunk selber manipuliert

Gerd Buurmann darüber, wie der DLF einmal fast die Wahrheit geschrieben hätte, es aber dann vorzog, die Hamas nicht zu kränken. Hier / mehr

Fundstück / 28.01.2016 / 09:32 / 2

Kieler Sprotten gibt es jetzt umsonst

Die Führung der Polizeidirektion Kiel und hochrangige Vertreter der Staatsanwaltschaft haben sich Anfang Oktober 2015 darauf verständigt, Flüchtlinge ohne Ausweispapiere oder behördliche Registrierung bei „einfachen/niedrigschwelligen…/ mehr

Fundstück / 26.01.2016 / 12:22 / 0

Wenn die Einschläge näher kommen…

... geht sogar Claus Kleber ein Licht auf. Hier / mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com