Claudio Casula / 15.11.2012 / 16:49 / 0 / Seite ausdrucken

Gabriel: Sechs. Setzen.

Der Vorsitzende spricht:
Gabriel betonte, dass die SPD seit Jahren Kontakt mit der Fatah pflege. Gemeinsames Fundament sei die Ablehnung von Gewalt, die Anerkennung des Existenzrechts Israels und der Wunsch nach einem palästinensischen Staat.

Faktencheck:

Wie steht es um die Ablehnung der Gewalt bei der Fatah? Nicht zum besten:

Die Tanzim-Miliz wurde Mitte der 1990er-Jahre als Miliz der Fatah gegründet. Unter ihrem Führer Marwan al-Barghuti spielte sie eine zentrale Rolle in der im September 2000 begonnenen al-Aqsa-Intifada. Die in Zellen organisierten al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden sind ein bewaffneter Zweig der Fatah. Sie wurden nach Beginn der al-Aqsa-Intifada gegründet und verübten zahlreiche Selbstmordattentate gegen israelische Zivilisten. Zu ihren Opfern gehören außerdem vermeintliche palästinensische Kollaborateure. Mit dem Tod von Jassir Arafat haben sich die al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden in Jassir-Arafat-Märtyrer-Brigaden umbenannt.
(Quelle: Wikipedia)

Und: Mahmoud Abbas bereitet “Märtyrern” einen triumphalen Empfang.

Wie ist es um die Anerkennung des Existenzrechts Israels bestellt?

Ganz schlecht ( Siehe: http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3969948,00.html ).

Und was den Wunsch nach einem palästinensischen Staat betrifft, so scheint er bei der Fatah nicht sehr ausgeprägt zu sein, sonst würde sich die PA nicht seit September 2010 jeglichen bilateralen Gesprächen verweigern und stattdessen versuchen, in weiterer flagranter Verletzung der Osloer Vereinbarungen ohne jegliche Kompromisse die Anerkennung der Staatlichkeit über den Umweg der Vereinten Nationen zu erlangen. Und wenn´s nicht klappt, was soll´s: Der Status Quo ist ja so bequem .

Man sieht: Das von SPD-Chef beschworene “gemeinsame Fundament” ist so solide wie das Teufelsmoor bei Worpswede. Alle drei Behauptungen sind widerlegt – in der Sprache des ehemaligen Lehrers Sigmar Gabriel: null von drei möglichen Punkten.

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Claudio Casula / 11.11.2016 / 14:02 / 10

Bei Merkels unterm Sofa

„Was für eine Scheiße…“ Die Frustration stand der Kanzlerin ins Gesicht geschrieben, als sie sich auf ihrem Platz am Kabinettstisch niederließ. Zustimmendes Gemurmel folgte, in…/ mehr

Claudio Casula / 07.11.2016 / 14:01 / 7

Anleitung zur Unmündigkeit: Das Handbuch zum Islam

Wird irgendwo ein „Fakten-Check“ oder ein unter „Endlich verständlich“ laufendes Stück angekündigt, ist so gut wie sicher, dass man es nunmehr mit einer besonders dreisten…/ mehr

Claudio Casula / 05.10.2016 / 09:44 / 5

Wider die unsägliche Deutschtümelei!

Während rechtspopulistische Panikmacher der Bevölkerung Angst vor Islamisierung und Terrorgefahr einreden, wendet sich Adrian Lobe auf  ZEIT online heroisch gegen die wahre Gefahr, die unserem…/ mehr

Claudio Casula / 19.07.2016 / 10:04 / 10

Frau Özoguz und ihre Brüder

Breaking News: Aydan Özoguz, Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, hat herausgefunden, wer radikalen Islamisten die Gotteskrieger in die Arme treibt: Der Übeltäter ist, man musste es befürchten,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com