17.05.2018
Jung. Dumm. Frau. Diese Kombi ist für Teile des Medienbetriebs offenbar unwiderstehlich. Vor allem, wenn noch Haltunghinzu stößt, welche natürlich linkszu sein hat. Lesen Sie, sofern an den  fixen Ideen unseres journalistischen Nachwuchses interessiert, ein Stück über die „Slam-Poetin, Autorin, Moderatorin“ Sophie P. Die macht was bei einem irgendeinem Digitalsender des WDR, schreibt „Sachen ins Internet“, klärt „junge Leute über Politik auf“ und kolumniert für den Ableger „Spiegel Daily“ (wird leider demnächst eingestellt). Ferner arbeitet sie – Überraschung! - an einem Buch über „alte, weiße Männer.“ Bei Böhmermann war sie auch schon! Ihr Traum: sich mit „Bild“-Chef Julian Reichelt „auf Twitter zoffen“. Herr R., übernehmen Sie! Möglicherweise hält die Sophie danach für eine klitzekleine Weile die Klappe. Arbeitsprobe von Sophie P. / Link zum Fundstück
Die Achse des Guten / 17.05.2018 / 08:26 / 0

Die Achse-Morgenlage

Israel reagiert mit Luftschlägen auf Angriffe aus Gaza, die afghanische Armee konnte einen Taliban-Angriff abwehren, die eventuell nächste Regierungskoalition verlangt einen drastischen Schuldenerlass, und der BND hatte sich aus Russland Nowitschok besorgt. Dass die SPD – diesmal in Berlin – ein neues Umfrage-Rekord-Tief erreicht hat, klingt heutzutage gar nicht mehr nach einer neuen Nachricht, ist es aber.  In Frankreich gibt es weiterhin kein gesetzliches Schutzalter für Sex mit Minderjährigen und im deutschen Duden vielleicht bald das Gender-Sternchen./ mehr

Eugen Sorg, Gastautor / 17.05.2018 / 06:25 / 45

Genderei? Schwedens Kinder machen nicht mit

In den staatlichen Vorschulen Schwedens, wo viele Kinder bereits ab dem zarten ersten Lebensjahr hingehen, gibt es keine Mädchen und keine Jungen mehr, sondern nur noch „Freunde" und ein neues geschlechtsneutrales Pronomen anstelle von „sie" und „er". Alles läuft prima, bis auf ein Detail: Die Kinder machen nicht mit./ mehr

Gastautor / 17.05.2018 / 06:08 / 42

Sarrazin, Thym und das Dilemma des Rechtsstaats

Von Titus Gebel. Der Philosoph Anthony de Jasay sagte „Die Verfassung gleicht einem Keuschheitsgürtel, zu dem die Dame selbst den Schlüssel hat: Wenn sie nicht passt, wird man Wege finden, sie zu umgehen oder zu ändern.“ Wenn es der „guten Sache“ dient und in den Medien entsprechend dargestellt wird, finden sich auch für Beugungen des Rechtsstaates allemal Mehrheiten. / mehr

16.05.2018
Am 14. Mai 2018 wurde in Dortmund ein Transparent entrollt mit dieser Aufschrift: „Israel ist unser Unglück“. Der Satz ist eine Abwandlung von „Die Juden sind unser Unglück“ von Heinrich von Treitschke. Der Ausspruch wurde zum Schlagwort des nationalsozialistischen Hetzblattes Der Stürmer. Das Transparent in Dortmund wurde in Verbindung mit palästinensischen Flaggen gezeigt. Die pro-palästinensische Bewegung in Deutschland zeigt damit wieder einmal, wo sie steht.´ Nachtrag: Am 16. Mai 2018 um 18 Uhr präsentierte die Achse des Guten ein Fundstück unter der Überschrift „Auf offener Strasse, mitten in Dortmund“. Der Link zu dem Fundstück führte zu meinem Artikel „Auf offener Strasse, mitten in Dortmund“ von mir. In diesem Artikel beschäftige ich mich mit der unschönen Verbindung von Teilen der pro-palästinensischen Bewegung mit der deutschen Neo-Nazi-Szene. Einige Leserinnen und Leser des Artikels kritisierten zu Recht, dass in dem Artikel nicht ausreichend genug betont wurde, dass es sich um die als pro-palästinensisch verstehende Demonstration in Dortmund am 14. Mai 2018 um eine Veranstaltung von Neo-Nazis gehandelt hat. Ich habe dies nun noch deutlicher gemacht. / Link zum Fundstück
Gastautor / 16.05.2018 / 17:00 / 13

Frau Kramp-Karrenbauer fährt rückwärts

Von Frank Gruhdmannn. Frau Kramp-Karrenbauer anlässlich des 101 Katholikentages ihr 5-Punkte-Kampfprogramm „Die Religionen gehören in den öffentlichen Raum“ vor und verordnet den Bürgern Therapiemaßnahmen. Sie können auch als Aufforderung gelesen werden, in Sachen Aufklärung und dem sekulären Staat den Rückwärtsgang einzulegen./ mehr

Peter Grimm / 16.05.2018 / 16:00 / 2

Ein deutscher Preis für Propaganda?

Die Deutsche Welle kümmert sich darum, „Menschen in Ländern mit eingeschränkter Meinungs- und Pressefreiheit Zugang zu verlässlichen Informationen zu verschaffen.“ Dass der Iran in den Reigen dieser Länder gehört, dürfte unstrittig sein. Umstritten ist dagegen ein designierter iranischer Preisträger des Senders, dem Exil-Iraner Propaganda für das Regime in Teheran vorwerfen. / mehr

Peter Grimm / 16.05.2018 / 14:00 / 5

Welchen Traum brachte Abduqaadir mit?

Martin Schulz, Ex-Präsident des EU-Parlaments, gescheiterter Kanzlerkandidat und SPD-Vorsitzender, gescheiterter Beinahe-Außenminister erklärte einst, dass die „Flüchtlinge“ die da kämen, etwas mitbrächten, dass wertvoller sei als Gold, nämlich ihren Traum von Europa. Wie der mitunter aussieht, kann man jetzt vor dem Oberlandesgericht in Frankfurt erfahren. / mehr

Wolfgang Mayr, Gastautor / 16.05.2018 / 13:00 / 3

Grönland –  weniger Dänemark, mehr China?

Die Grönländer haben für mehr Unabhängigkeit von Dänemark gestimmt. Inuit ist jetzt Amtssprache, die autonome Region Grönland kann über wichtige Schlüsselbereiche eigenständig entscheiden: Wirtschaft, Bodenschätze und Zuwanderung. China drängt mit Macht in das arktische Land. Außen- und Währungspolitik bleiben in Dänemark. / mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 16.05.2018 / 12:00 / 2

Unterschiede ziehen sich an? Vorsicht!

Die optimale Balance für das langfristige Gedeihen einer Partnerschaft kennen wir nicht. Aber wir wissen, dass zu große Unterschiede in der Ausprägung der Persönlichkeitsdimensionen eine dauerhafte Quelle für Konflikte darstellen. / mehr

Das israelische Militär erschießt seit Wochen immer wieder Demonstranten im Gaza-Streifen. Das ist zumindest das Bild, das etliche Medienberichte vermitteln und meist auch insinuieren, dass es sich bei den palästinensischen Todesopfern um unbewaffnete, friedliche Demonstranten handeln würde. Es gibt aber auch andere Bilder vom „friedlichen Protest“, den die Hamas in ihrem Herrschaftsgebiet organisiert. Sehen Sie selbst: / Link zum Fundstück
Gerd Buurmann, Gastautor / 16.05.2018 / 10:00 / 15

Ich-AG-Invasoren auf Selbstmordmission

In Europa gibt es einen Markt für Bilder toter arabischer Kinder und Zivilisten, und die Hamas bedient diese Nachfrage. Die Hamas hat Kunden, um nicht zu sagen, willige Vollstrecker. Die Kunden sind all die Menschen, die Bilder toter Kinder und Zivilisten, die bewusst „produziert“ werden, um Israel zu schwächen, teilen, veröffentlichen und vervielfältigen./ mehr

Die Achse des Guten / 16.05.2018 / 08:21 / 0

Die Achse-Morgenlage

Nordkorea unterbricht den Annäherungskurs, sagt Gespräche mit dem Süden ab und droht, das Gipfeltreffen mit Trump platzen zu lassen, das schottische Parlament sagt Nein zum Brexit-Gesetz, der Bayerische Landtag sagt Ja zum umstrittenen Polizeigesetz und das Bundesverfassungsgericht verhandelt über die Rundfunkgebühren. Sigmar Gabriel soll in den Verwaltungsrat eines Unternehmens gehen, dessen Bildung er als Bundeswirtschaftsminister befördert hat und deutsche Schulen in den mittlerweile stark islamisch geprägten Landesteilen wechseln in den Ramadan-Modus./ mehr

Weitere anzeigen
Achgut.Pogo / Das Bewegtbild der Achse des Guten

Wurzen versucht was Neues

Nachrichten über Auseinandersetzungen zwischen Migranten und Deutschen in der sächsischen Kleinstadt Wurzen machten Anfang des Jahres die Runde und schienen den Ruf einer „rechten Hochburg“ zu bestätigen. Doch so einfach liegen die Dinge nicht. Wir sprachen mit Bürgern vor Ort, die sich politisch von keiner Seite vereinnahmen lassen wollen und ein „Neues Forum“ gegründet haben.

Zum YouTube-Kanal Achgut.Pogo

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com